Elfter September

www.SteinbergRecherche.com

Home
Nach oben
Al Qaida
Architekten und Ingenieure zu 9/11
Chaim Kupferberg
Elfter September
Hetze
London
Meyssan deutsch
Mitwisser
Mounir al-Motassadeq
Pentagon-Zeugen
Reopen 911
Shanksville
The Power of Nightmares
Thierry Meyssan
Zweifel
11. März
US-Elite

 

Siehe auch Mainstream, Die Linke zum 11. SeptemberVerschwörungstheorie und Architekten und Ingenieure für 9/11-Wahrheit. Ältere interne und externe Links zum 11. September 2001 unter 4. Links

Elias Davidsson

The Fake Hijackings of 9/11: Mass-Murder in the Shadow of Military Drills

About the Book

A large body of literature discusses the preplanned destruction of the Twin Towers and of WTC Nr.7, while mainstream media have extensively reported about the reluctance of the Bush administration to investigate 9/11, the destruction of criminal evidence from Ground Zero and other facts suggesting a government cover-up. But they all stopped short of connecting the dots.

Four features distinguish Davidsson's book from the rest. He provides:
- The definite (or ultimate) demonstration that there is no evidence of Muslim hijackers
- Evidence that at least two of the four aircraft were still airborne after the alleged crash time
- The most exacting and comprehensive analysis of the phone calls said to have been made from the aircraft
- The presentation of a theory regarding the nature of the phone calls

Here, readers are presented with numerous examples where U.S. authorities suppressed crucial information, appear to have forged and planted evidence, attempted to intimidate witnesses and publicized deceptive and mendacious reports. Such conduct would not have taken place if U.S. leaders had been acting in good faith, felt compassion towards the victims of the mass-murder and considered themselves accountable to the American people.

This was an unprecedented propaganda coup.

While this book concentrates on a relatively narrow aspect of 9/11, there is a need to address a far larger picture, including the facility with which entire nations were deluded within hours to believe in what can be designated as a surreal legend. For the official 9/11 narrative — had it not been systematically and intensively promoted by all major media — would have been good stuff for a book on religious miracles.
 

The book can now be pre-ordered for a reduced price at the  websites ALGORA (publisher) and Barnes & Noble:

Table of contents

PART I: The Myth 

Chapter 1. Establishing The 9/11 Myth
(1)  Osama bin Laden was named after 15 minutes
(2)  Bush determined within twenty minutes that “America is under attack”  
(3)  WTC demise explained within six hours         
(4)  Main “facts” established by Congressional vote within 24 hours   
(5)  FBI releases the names of the alleged hijackers         
(6)  Paul Wolfowitz’s evasive answer
(7)  FBI releases photographs of the alleged hijackers         
(8) No known links between the alleged hijackers and Afghanistan     
(9) The US government: “We have no obligation to prove our case”           
(10) Donald Rumsfeld’s evasive answer
(11) US government does not formally link Afghanistan to 9/11    
(12)  The FBI admits possessing no evidence that Osama bin Laden was involved in 9/11           
Conclusion   

Chapter 2. Shattering The Myth Of 19 Muslim Hijackers        
Introduction    
(1) No authenticated passenger lists             
(2) No authenticated boarding passes 
(3) No one saw the hijackers at the security checkpoints and at the boarding gates 
(4) No authenticated CCTV of the hijackers at the departure gates           
(5) No positive identification of the hijackers’ bodily remains 
(6) Additional observations    
Conclusions    

PART II: The Four Flights

Chapter 3. No Identification Of Wreckage  
(1)  The plotters intended to deceive air traffic controllers       
(2)  To what aircraft did the wreckage belong?           
(3)  The failure to positively identify the wreckage        
Conclusions     

Chapter 4. Implausible Crash Sites     
(1) The strange crash site at Ground Zero   
(2) The strange crash site at the Pentagon         
(3)  The strange crash site at Somerset County, Pa.     
Conclusions     

Chapter 5. The Cockpit Voice Recorder Of Flight UA93     

Chapter 6. Aircraft Continued To Fly Past Crash Time   
(1)  Operation Northwoods   
(2)  Evidence of doubles—Operation Northwoods 2.0?    
(3)  Flight UA93 flew past crash time                   
(4)  Flight UA175 flew past crash time

PART  III: The Phone Calls
Introduction    

Chapter 7:  Phone Calls From Flight AA11 
(1)  Betty Ong’s 9/11 Phone Call      
(2)  Madeline Sweeney’s calls           
(3)  Conflicting Reports Of Ong And Sweeney         
(4)  Concluding observations about the AA11 calls

Chapter 8: Phone Calls From Flight UA175                       
(1) Peter Burton Hanson’s Calls
(2) Brian Sweeney’s Phone Calls     
(3) Garnet “Ace” Bailey’s Phone Calls     
(4) A phone call by an unidentified flight attendant 
(5) Concluding observations on UA175 calls

Chapter 9: Phone Calls From Flight AA77 
(1) Renee May’s Phone Calls   
(2) Barbara Olson’s Call(s)
(3) Concluding observations on AA77 calls

Chapter 10: Phone Calls From Flight UA93 
(1) Todd Beamer’s Call 
(2) Mark Bingham’s Calls   
(3) Sandy Bradshaw’s Calls   
(4) Marion Britton’s Phone Call     
(5) Thomas Burnett’s Phone Calls     
(6) Joseph Deluca’s Phone Calls   
(7) Edward Felt’s Phone Call     
(8) Jeremy Glick’s Phone Call     
(9) Lauren Grandcolas’ Phone Calls     
(10) Linda Gronlund’s Phone Call      
(11) Ceecee Lyles’ Phone Calls   
(12) Honor Elizabeth Wainio’s Phone Call     
(13) Unidentified Callers

Chapter 11: Reporting Bogus Events From Aircraft  
(1) Inexplicable omissions        
(2) Reports which didn’t make sense     
(3) Puzzling conduct reported          
(4) Unexplained contradictions  
           
Chapter 12: Cover-Up       
(1) Apparent forgeries          
(2) Suppressed evidence         
(3) Suspected attempts to intimidate witnesses        
           
Chapter 13: Devil’s Advocate        
(1)  Reports by callers on flight UA93 about passengers’ plan to attack the hijackers    
(2)  Shouting and yelling heard in the background     
(3)  Intercepted radio messages of statements and shoutings  

Conclusions of Part III

PART IV. The Deception      

Chapter 14: Fake Hijackings and Real Mass-Murder           
(1) The military war games of September 11, 2001   
(2) Did the phone callers participate in hijacking drills?
(3) The enforced disappearance of the passengers and crew of the four flights  

Concluding Chapter          
(1)  An unprecedented propaganda coup   
(2)  The dereliction of academia        
(3)  The dereliction of the Left
(4)  The futile demand for a new investigation of 9/11    
(5)  The revolutionary potential of 9/11-truth 

 T:I:S, 17. März 2013

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Fake  

nach oben

*

John Schou 

Dear friends,

as you perhaps know, I have been forced to limit writing due to a progressive disease. Before finishing completely, I have fused 80 essays in a big manuscript, which then mirrors the sad events of the decade after 9/11. Skim just the headlines of the index, and you should get a feeling, which evil factors acted together in this era.

The .pdf file (6 MB) can be downloaded.

Best regards,

John

Schou ist ein dänischer Anästhesist im Ruhestand, der auf Englisch schreibt

T:I:S, 10. März 2013. Siehe auch Hundred Questions to the Day of the Many Coincidences – 9/11 

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#J  

nach oben

*

Daniele Ganser

911 untersuchen

911untersuchen.ch, T:I:S, 24. Januar 2013. Siehe auch Thomas Immanuel Steinberg: 911untersuchen.de 

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Ganser  

nach oben

*

Total geheim

US-Senator John Kerry, Gegenkandidat von George W. Bush 2004 und Mitglied der Geheimgesellschaft Skull and Bones, erklärte am Sonntag, dem 22. April 2007 bei seinem Auftritt bei „Book People“ in Austin, Texas, das Gebäude Nr. 7 des World Trade Centers (WTC) sei wohl einsturzgefährdet gewesen und deshalb gesprengt worden, siehe hier, hier, hier und hier

Nun soll Kerry US-Außenminister werden, und da kann er gelegentlich gefragt werden, durch wen er denn weiß, was jeder sich denken kann. Durch seinen Skull-and-Bones-Bruder Bush senior? 

T:I:S, 27. Dezember 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Total  

nach oben

*

9/11 Revisited: "Seeking the Truth" conference in Kuala Lumpur on November 19, 2012

1) Dr. Mahathir Mohamad, president of the Perdana Global Peace Foundation and former Prime Minister of Malaysia opens the 9/11 Revisited Conference in Kuala Lumpur

2) Michel Chossudovsky , Director of the Centre for Research on Globalization

3) Cynthia McKinney, peace activist and former U.S. Congresswoman

4) James Corbett, editor of The Corbett Report

5) Richard Gage Architects and Engineers for 9/11 Truth 

6) http://www.911truth.org 

T:I:S, 1. Dezember 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Revisited   

nach oben

*

Kurt Sonnenfeld: The man behind the camera

Eleven years after 9/11, Voltaire Network has the privilege to present a newly released film containing undisclosed images, footage and documents about Kurt Sonnenfeld and his work at Ground Zero as videographer on assignment for the U.S. Government. 

Sonnenfeld has been living in exile in Argentina since 2003.

Video, 13 Minuten, Voltaire Network, 11. September 2012. T:I:S, 12. September 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Sonnenfeld  

nach oben

*

Großes Medientheater um 9/11-Prozeß in Guantánamo Bay

Folteropfer der Regierung George W. Bush zur Schau gestellt

Schattenblick, 7. Mai 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Medientheater  

nach oben

*

Lars Schall

Insider trading 9/11 … the facts laid bare

larsschall.com, 20. März 2011 oder dreiteilig auf  Asia Times, 21. März 2012. T:I:S, 22. März 2012,

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Schall  

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Der Fall Hubert Minkenberg und Frank Henn

Prof. Dr. Hubert Minkenberg und Dr. Frank Henn sind Dozenten an der Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich 6 Sozial- und Kulturwissenschaften / Kultur, Ästhetik, Medien - Musik.

Sie veranlaßten, wie seit 13. Januar 2012 auf der Internetseite der Polit-Band "Die Bandbreite" zu lesen ist, offenbar ihre Studentinnen Sirra J. und Lisa W. zu einer gesonderten schriftlichen Hausarbeit, weil deren mündlicher Seminarbeitrag im Wintersemester 2011/2012 zu Kontroversen geführt hatte.

Sirra J. und Lisa W. legten den beiden Dozenten die verlangte Hausarbeit vor und bekamen dafür die Note 5,0 (Nicht ausreichend / Ungenügend). Die Hausarbeit steht inzwischen im Netz, siehe Hausaufgabe FH Düsseldorf: Musik Der Wahrheitsbewegung.

Thema der Hausarbeit ist die „Musik der Wahrheitsbewegung“, dargelegt am Beispiel der Band "Die Bandbreite". Diese Band hat insbesondere mit ihrem Lied 

[Habt ihr dat wohl] Selbst gemacht

die Verschwörungsfantasie der Bush-Regierung über den 11. September 2001 kursorisch in Frage gestellt.

Die Autorinnen gehen auf die Thesen der "Bandbreite" ein und belegen sie mit Quellenangaben. Die Arbeit ist nüchtern und flüssig geschrieben. Außer ein paar Kommafehlern hat sie keine erkennbaren formalen Mängel. Es geht also um den Inhalt.

De

Die Studentinnen fühlen sich diskriminiert. Die Dozenten sollten verraten, was sie zu der Benotung veranlaßt hat. "Die Bandbreite" fordert ihr Publikum auf, sich zu beschweren unter

dekanat.soz-kult (at) fh-duesseldorf.de

SteinbergRecherche hat am 16. Januar 2011 angefragt:

Wie haben die Dozenten Prof. Dr. Hubert Minkenberg und Dr. Frank Henn die Benotung der Arbeit von Sirra J. und Lisa W. über die „Musik der Wahrheitsbewegung“ mit der Note 5,0 begründet?

T:I:S, 16. Januar 2012

Ergänzung

Den Fall Hubert Minkenberg und Frank Henn hat Marcel Wojnarowicz, der Rapper Wojna von der Band "Die Bandbreite", in vielen Einzelheiten dargelegt. Video, zwölf Minuten.

Die Fachhochschule Düsseldorf hat auf die Nachfrage von SteinbergRecherche vom 16. Januar 2012 bis dato nicht geantwortet. Daher folgende Erinnerungsmail:

29. Januar 2012

Dekanat der FH Düsseldorf
Charlotte Hanisch
dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.de

Sehr geehrte Frau Hanisch, am 16. Januar 2012 hatte ich per Mail bei Ihnen angefragt:

Wie haben die Dozenten Prof. Dr. Hubert Minkenberg und Dr. Frank Henn die Benotung der Arbeit von Sirra J. und Lisa W. über die „Musik der Wahrheitsbewegung“ mit der Note 5,0 begründet?

Bitte antworten Sie mir. Einzelheiten finden Sie unter
http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Minkenberg

Mit freundlichen Grüßen

T:I:S, 29. Januar 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Minkenberg  

nach oben

*

Knut Mellenthin

Gerechtigkeit im Wild-West-Stil

Terrorverdächtige gefoltert und vor nichtöffentliche Militärtribunale gestellt

... Eine Gruppe von Senatoren um den Republikaner John McCain und den ehemaligen Demokraten Joseph Lieberman setzte durch, daß gegen Personen, die für die Anschläge vom 11. September »direkt verantwortlich« sind, auf gar keinen Fall ordentliche Verfahren vor Zivilgerichten durchgeführt werden dürfen.

Es ist so gut wie unmöglich, dahinter etwas anderes als die Absicht zu sehen, unbedingt eine öffentliche juristische und kriminaltechnische Auseinandersetzung über die damaligen Ereignisse zu verhindern. Dazu paßt, daß Obama den angeblichen Auftraggeber der Anschläge, Osama Bin-Laden, lieber an Ort und Stelle erschießen ließ, statt ihn vor Gericht zu stellen.

junge Welt, 11. Januar 2012. T:I:S, 10. Januar 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Mellenthin  

nach oben

*

58 lohnende Minuten

Annie Machon, Ex-MI-5 und Whistle Blower, beschreibt die Diktatur in Großbritannien (und in den USA). 

Video, Face to Face, 23. Mai 2011. T:I:S, 22. Oktober 2011. Siehe auch http://anniemachon.com/ 

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Geisterflugzeug     

nach oben

*

Ace Baker

Wie man ein Geisterflugzeug bastelt

How to make a Ghostplane

Video, fünf Minuten, 25. Juli 2008, eine Million Klicks. T:I:S, 20. September 2011

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Geisterflugzeug     

nach oben

*

490 000 Klicks

Nach der vollen Dröhnung am Wochenende hier die Kurzzusammenfassung: Alles was sie über die 9/11 Verschwörungstheorie wissen müssen – in weniger als 5 Minuten, über 490 000 Klicks seit 11. September 2011.

Transskript mit allen Quellen hier. T:I:S, 16. September 2011. Dank an Mathias Bröckers und Andreas Hauß

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Klicks     

nach oben

*

AE911Truth Experts Speak Out

Video, zwei Stunden, neunzehn Minuten, über 38 000 Klicks

T:I:S, 14. September 2011. Siehe auch Gage / IPPNW

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#AE911         

nach oben

*

Sabine Schiffer

Kleines Lehrstück in Sachen Meinungs- und Pressefreiheit

Institut für Medienverantwortung, Dienstag, 6. September 2011. T:I:S, 7. September 2011

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Schiffer 

*

Marcus Klöckner

Leitmedien und die Gegenöffentlichkeit des 11. Septembers

 Telepolis / heise, 4. September 2011. T:I:S, 7. September 2011

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Kloeckner 

*

National Security Alert (Video)

Zeugenaussagen zur Anflugroute auf das Pentagon am 11. September 2001

Citizen Investigation Team, Juni 2009, Video, 82 Minuten. T:I:S, 25. Mai 2011. Zu den ersten Recherchen über Schäden am Pentagon siehe Meyssan deutsch

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Alert        

nach oben

*

John Schou

Hundred Questions to the Day of the Many Coincidences – 9/11

John Schou, .pdf-Datei, 23. Juli 2009. T:I:S, 24. Mai 2011

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Schou        

nach oben

*

Zur Feier des heldenhaften Sieges der Vereinigten Staaten von Nordamerika über den Popanz der letzten zehn Jahre

1. Daniele Ganser: Der erbitterte Streit um den 11.September. Tages-Anzeiger, 9. September 2006, .pdf-Datei

2. Oliver Janich: Wir glauben euch nicht! Focus-Money 2/2010, .pdf-Datei

3. Oliver Janich: Tathergang. Wer oder was steckt wirklich hinter den Anschlägen vom 11. September? Focus-Money 37/2010, .pdf-Datei.

4. Auszug aus Mathias Bröckers, Christian C. Walther: 11.9. - Zehn Jahre danach. Der Einsturz eines Lügengebäudes, Westend-Verlag, Juli 2011 hier.

T:I:S, 3. und 5. Mai 2011

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Popanz       

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Stehen Sie schon auf der Liste?

Der tägliche Kampf der herrschenden Klasse gegen die Beherrschten zwingt die Beherrschten zum Klassenkampf gegen die Herrscher: Arbeitsverdichtung, Lohnkürzungen und Entlassungen zwingen die Angestellten zum Streik;  Repression und Krieg zwingen die Unterdrückten zu Aufruhr, Boykott und Sabotage.

Die Liste vom Verfassungsschutz

Wer diese Banalität öffentlich ausspricht, kommt auf die Liste: in Hamburg auf die Liste vom Verfassungsschutz. Ein Beispiel. Seit 1. März 2011 steht auf der Seite des Hamburger Landesamtes für Verfassungsschutz im Netz

So erklärte beispielsweise Christin Bernhold, Bürgerschaftskandidatin und Hamburger Sprecherin von „solid“, allein der Kommunismus könne die „kapitalistische Barbarei beenden“. Auf dem Landesparteitag [Der Linken, T:I:S] am 09.01.2011 fügte Christin Bernhold hinzu, dass sie das Parlament als „Bühne für den Klassenkampf“ nutzen wolle.

Der Innensenator und ein Judenhasser als Festredner

Was soll's, kann man denken: Schließlich steht der Verantwortliche für diese staatliche Stelle, der noch amtierende Innensenator Heino Vahldieck, selber auf einer Liste, und zwar einer ganz schwarzen. Laut Hamburger Morgenpost vom 16. August 2010 soll er einer nationalistischen schlagenden Verbindung, dem Corps Irminsul, Gefälligkeiten erwiesen haben. Für eine Veranstaltung im Hamburger Rathauskeller hätten sich die Schläger den als Judenhasser verschrienen Politologen Konrad Löw als Kommers-Redner ausgesucht. Die Zeitung weiter:

SPD und GAL versuchen damals hektisch, den Auftritt zu verhindern. Die Würde des Rathauses müsse gewahrt bleiben, extremistische Töne seien „selbst im Keller nicht akzeptabel“. Doch Löw kann seine Rede ungestört halten – weil Vahldieck als [damaliger, T:I:S] Verfassungsschutz-Chef alle Bedenken abschlägt.

Klassenkampf mit Listen also. Vahldieck, zum Innensenator aufgestiegener Kämpfer für die herrschende Klasse, setzt Christin Bernhold, die Kämpferin für die beherrschte Klasse, auf seine Klassenfeindliste; Vahldieck, der Schläger-Kumpel, ist ebenfalls gelistet: als einer unserer Klassenfeinde.

EU-Terrorlisten

Die Feinde freilich führen noch weitere Listen, Terrorlisten, die nicht nur uns Klassenkämpfer erschrecken sollen, sondern gleich die ganze Bevölkerung. Der Tagesspiegel berichtete am 27. Februar 2011 von einem Mann, der einen Polieraufsatz für seinen Staubsauger bestellt hatte. Statt des bestellten Ersatzteils bekam er von Bosch / Siemens die Aufforderung, eine Kopie seines Personalausweises oder Reisepasses vorzulegen oder Paßnummer und Geburtsdatum mitzuteilen. Erklärung: Sein Name steht auf einer Terrorliste der EU.

Was es mit diesen Listen auf sich hat, recherchierte die Rundfunkjournalistin Sibylle Hoffmann im September 2010 für den NDR – unter anderm beim Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz, .pdf-Datei. SteinbergRecherche kommentierte damals:

Die Bourgeoisie terrorisiert sich inzwischen selber, mit Terrorlisten. Nicht einmal das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz weiß, wer entscheidet, wer warum auf die Terrorlisten kommt. Es zitiert einen Europaratsermittler: 

Wer gelistet ist, über den ist die zivile Todesstrafe verhängt. 

Gegen die Listung gibt es kein Rechtsmittel. Stehen Sie schon auf einer Terrorliste?

US-Terrorlisten

Die innerorganisatorischen Gegner von Christin Bernhold übrigens, die NeoCons vom Bundesarbeitskeis BAK Shalom der Linksjugend ['solid], stützen sich in der Kampagne Stop the Bomb – den kommerziellen und geopolitischen Vorstellungen des Staates Israel und der USA folgend – auf eine vergleichbaren Terrorliste (1) des US-Finanzministeriums, siehe Neokonservativismus.

Wir werden den Kampf gegen die Vahldiecks, die judenhasserischen Rathauskommers-Redner und ihre neokonservativen Sekundanten mit der jüdelnden Bezeichnung BAK Shalom listig führen müssen.   

T:I:S, 2. März 2011 

Anmerkung

(1) "Nach Informationen des US-Finanzministeriums ist die EIH an der Unterstützung von  Proliferationstätigkeiten beteiligt." Stop the Bomb

Nachtrag

UN-Terrorliste rechtswidrig. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt die Schweiz. junge Welt, 14. September 2012. T:I:S, 13. September 2012

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Liste       

nach oben

*

Sebastian Range

Weitere Vertuschungen der USA bekannt geworden

hintergrund.de, T:I:S, 3. Februar 2011

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Range           

nach oben

*

Roland Heurig, Sabine Schiffer, Karin M. Schmidl

Konspiration auf dem Kunstrasen - Reframing 9/11

Spaltung und Zerschlagung einer Graswurzelbewegung? 

hintergrund.de,

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Heurig          

nach oben

*

Friends of Israel – Enemies Inside the Gates

Video, 15 Minuten. Professionelle Zusammenstellung von bekannten Tatsachen im Zusammenhang mit dem 11. September 2001mit einer interessanten Ergänzung: Ein Video vom Flug ins World Trade Center dürfte von jemand aufgenommen worden sein, der wußte, wo der Flug enden würde, nämlich eben dort. 

Die Autoren der Zusammenstellung argumentieren australisch-nationalistisch und halten Israelis und ihre Unterstützer für die Täter. Bei dem Film könnte es sich um einen Roten Hering handeln, der den Verdacht von der US-Elite ablenken soll.

T:I:S, 21. November 2010. Siehe auch hier.

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Friends         

nach oben

*

Noch Zweifel

Jetzt frei gekämpfte Videos vom 11. September 2001, FAZ. Am aufschlußreichsten dieses hier, seit dem 30. August 2010 über 137 000 mal angeschaut.

T:I:S, 13. September 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Zweifel          

nach oben

*

Im Dickicht der Listen

NDR Info. Das Audio, 22 Minuten, ist leider nicht mehr im Netz. Wohl aber noch das Manuskript: NDR Info – Das Forum - 09.09.2010. Im Dickicht der Listen - Unternehmen im täglichen Kampf gegen den Terror. Feature von Sibylle Hoffmann, .pdf-Datei

Kommentar

Die Bourgeoisie terrorisiert sich inzwischen selber, mit Terrorlisten. Nicht einmal das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz weiß, wer entscheidet, wer warum auf die Terrorlisten kommt. Es zitiert einen Europaratsermittler: 

Wer gelistet ist, über den ist die zivile Todesstrafe verhängt. 

Gegen die Listung gibt es kein Rechtsmittel. Stehen Sie schon auf einer Terrorliste?

T:I:S, 10. September 2010

Ergänzung

Wie Washington im Zeichen der Frontbildung gegen Iran mit seinen »Partnern« umspringt, zeigt auch eine am Dienstag bekanntgegebene weitere Maßnahme: Das US-Finanzministerium hat die in Hamburg ansässige Europäisch-Iranische Handelsbank (EIHB) auf die schwarze Liste gesetzt. Jedes Unternehmen irgendeines Landes, das jetzt noch Transaktionen mit der EIHB tätigt, kann vollständig vom Finanzmarkt der USA ausgeschlossen werden.

jW, T:I:S, 11. September 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Listen         

nach oben

*

Zum 9. Jahrestag der massenmörderischen Gebäudeabrisse in den USA

Erklärung gegen Volkshetze

A. Die Studie mit dem Titel "Es gibt keine Beweise dafür, dass Muslime am 11. September 2001 Flugzeuge entführten" kommt zu der Schlußfolgerung, dass die US-amerikanischen Behörden bis heute keinen Beweis für ihre Behauptungen über die Beteiligung von Arabern bzw. Muslimen am Massenmord des 11. September vorgelegt haben. Die Namen der 19 angeschuldigten Araber sind auf keinen beglaubigten Passagierlisten zu finden; keine Person hat sie in die Flugzeuge einsteigen gesehen; es gibt kein Dokument, das ihre Anwesenheit in den Flugzeugen belegt; und es gibt keinen Beweis, dass diese Personen am Absturzort der Flugzeuge gestorben sind.   Ich habe diese Studie zur Kenntnis genommen und mich davon überzeugt, daß die Schlussfolgerung der Studie nachvollziehbar ist: Die Behörden der USA haben tatsächlich bis heute keine Beweise für eine Beteiligung von Arabern, bzw. Muslimen, an den Anschlägen des 11. September 2001 vorgelegt. 

B. Laut Art. 11 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948, gilt "jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird [...] solange als unschuldig [...], bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“ Dieses rechtsstaatliche Prinzip der Unschuldsvermutung findet sich auch in Art. 6 Abs. 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK). Ein ordentliches Verfahren, oder eine unabhängige Untersuchung, wodurch die angebliche Teilnahme von Mohamed Atta und seinen Freunde an den Anschlägen des 11. September 2001 erwiesen worden wäre, hat es nie gegeben. Diese Personen als Massenmörder zu bezeichnen stellt daher gemäß § 186 StGB eine "üble Nachrede" dar. Ein solches Vergehen verletzt auch in mehrfacher Hinsicht den deutschen Pressekodex (Ziffer 1: Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde; Ziffer 2: Sorgfalt; Ziffer 3: Richtigstellung; Ziffer 9: Schutz der Ehre; Ziffer 10: Schmähung der Religion; Ziffer 13: Unschuldvermutung; und Ziffer 16: Rügenveröffentlichung)

C. Aus den vorstehend angeführten Gründen fordere ich die Medien auf,

keine Bezichtigung Mohamed Attas und seiner Freunde als Verursacher der Anschläge des 11. September 2001 künftig im eigenen Verantwortungsbereich mehr zuzulassen;
über das Faktum zu berichten, dass die Behörden der USA bis heute keine stichhaltigen Beweise für die Teilnahme von Mohamed Atta und seinen Freunden an diesen Anschlägen vorgelegt haben und
Bedauern und Entschuldigung gegenüber den Angehörigen der Familien von Mohamed Atta und seinen Freunden für den Schmerz zum Ausdruck zu bringen, der ihnen durch rücksichtslose Berichterstattung zugefügt wurde.

Erstunterzeichner

Dr. Kevin Barrett, USA
Elias Davidsson, Komponist und Menschenrechtler, Bonn
Prof. emeritus James R. Carr, USA
Prof. emeritus John B. Cobb, USA
Prof. emeritus Dr.James Fetzer, USA
Anneliese Fikentscher, Arbeiterfotografie, Köln
Prof. emeritus Freddy Gardiol, Schweiz
Dirk Gerhardt, Autor, Hamburg
Prof. emeritus David L. Griscom, USA
Prof. Dr. Niels Harrit, Universität Kopenhagen, Denmark
Klaus Hartmann, Bundesvorsitzender des Deutschen Freidenkerverbandes
Dr. Ingar Holst, USA
Prof. Dr. Steven Jones, Physiker, USA
Yakub Kilic, Musiker, Berlin
Dr. Pétur Knútsson, Staatsuniversität, Island

Prof. emeritus Dr. David MacGregor, Kanada
Prof. emeritus Graeme MacQueen, Kanada
Rowland Morgan, Author, Großbritannien

Andreas Neumann, Arbeiterfotografie, Köln
Klaus von Raussendorf, Publizist, Bonn
Kevin Ryan, Physiker, USA
Dr. John Spritzler, Autor, USA
Thomas Immanuel Steinberg, SteinbergRecherche.com, Hamburg
Jens Wagner, Dr. med. (Ärzte gegen den Atomkrieg, Ärzte in sozialer Verantwortung), Stade
Gerhard Wisnewski, Journalist, Schriftsteller, TV-Autor, München
 

Weitere seriöse Unterzeichnungen sind erwünscht. Bitte an Elias Davidsson senden:
eliasdav [bei] t-online [punkt] de

Spenden erbeten an Elias Davidsson / Bankkonto 0286310 / BLZ 38070024 / Betr. Erklärung-911

Adeilis.net, 9. September 2010, T:I:S, 10. September 2010. Siehe auch IN MEMORIAM und des Weiteren Islamophobie

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Volkshetze        

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Lotfi Raissi 

Sein Fehler: Er ist Algerier

Lotfi Raissi saß unmittelbar nach dem 11. September 2001 fünf Monate in britischer Untersuchungshaft und mußte seine Pilotenausbildung abbrechen. Die dafür verantwortlichen Geheimdienstler, Staatsanwälte und vier Ex-Innenminister haben nichts zu befürchten.

Die Story steht im Guardian vom 22. November 2009 und vom 23. April 2010

In Kürze: Raissi war Flugtrainer an der Flugschule in Arizona, an der unter anderm der angebliche Pentagon-Atentäter Hani Hanjour Flugstunden nahm. Raissi wurde vom FBI verdächtigt, die angeblichen Attentäter instruiert zu haben, und in Großbritannien verhaftet. Die Beweise erwiesen sich schnell als Plunder. Dennoch brauchte die britische Anklage neun Jahre für Raissis Entlastung. Die Entscheidung lautete indes nicht auf grobe Fahrlässigkeit der britischen Behörden, sodaß keiner der für die Inhaftierung und Schädigung Raissis Verantwortlichen eine Untersuchung befürchten muß.

Raissi, da unschuldig, kann bis zu zwei Millionen britische Pfund Entschädigung erhalten. Sein einziger Fehler war offensichtlich, als Algerier kulturalistisch-rassistisch der Mittäterschaft an einem Verbrechen verdächtigt worden zu sein, das mit Sicherheit nicht ohne Mithilfe westlich-imperialistischer Kreise begangen wurde.

T:I:S, 25. April 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Raissi       

nach oben

*

Ahmadinedschad fordert Untersuchung des 11. September 2001

Englische Originalfassung des Briefs an Ban Ki-moon. Die Partei Die Linke dagegen gibt sich weiterhin mit Bushs Ammenmärchen zufrieden.

T:I:S, 17. April 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Ahmadinedschad      

nach oben

*

El-Al-Flug, als aller ziviler Luftverkehr eingestellt war

Although much has been written about the “Bin Laden” and other Saudi flights in the days after 9/11, the El Al flight on the afternoon of September 11 is the first instance of Israelis departing the United States while commercial traffic was grounded. Wayne Madsen

T:I:S, 22. März 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#ElAl       

nach oben

*

Focus Money

Focus Money präsentiert prominente Zweifler an den Lügen des 11. September, für 3,20 Euro im Januar 2010 am Kiosk. Gerhard Wisnewski. Hier im Netz

Blick in die Geschichte: Am 13. September 2002 erschien eine Rezension des ersten Buches von Mathias Bröckers im Freitag, Autor Thomas Immanuel Steinberg. Eine frühe eigene Einschätzung steht unter US-Elite, viel hier unter Elfter September, weitere Links unter 4.  

Blick in die Zukunft: Schön wäre es ja, wenn ein pseudo-linker - oder am besten ganz viele - pseudo-linke Lumpen aus der antideutschen Ecke den Autor des Focus-Money-Artikels und seinen Verlag, den Burda-Konzern, an geeigneter Stelle als Verschwörungsfantasten und Antisemiten bezeichnen würden. Bestens dafür geeignet wäre Gremlizas Konkret. 

Leider sind sie allesamt zu feige dazu. Sie wissen, es würde sie eine Menge Geld kosten.

T:I:S, Anfang Januar 2010. Im Netz: Terroranschläge vom 11. September 2001 / Wir glauben euch nicht! / Immer mehr Menschen zweifeln an der offiziellen Theorie zum 11. September – darunter mehr als 400 Wissenschaftler. Focus-Money-Redakteur Oliver Janich. T:I:S, 26. Januar 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#FocusMoney      

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Empfehlung vom Dunkelmann

Ivo Bozic (1), Mitherausgeber der Jungle World, erklärt auf Broders Achse des Guten Aussagen für Irrsinn, die er eingestandenermaßen nicht kennt. Der Autor der Aussagen, weiß Bozic, benötige einen Arzt. 

Das, meint SteinbergRecherche, ist die stärkste zur Zeit greifbare Kaufempfehlung für Focus Money 2 / 2010 vom 5. Januar 2010. Auf den Seiten 74 bis 78 stehen die Aussagen von Oliver Janich über den 11. September 2001 mit den Schwerpunkten

kontrollierte Sprengungen von WTC 1, 2 und 7

fehlende Boeing im Pentagon

Ausbleiben der Abfangjäger. 

Für 3,20 Euro am Kiosk.  T:I:S, 8. Januar 2010. Hier im Netz, T:I:S, 26. Januar 2010

Anmerkung

(1) Vor sechseinhalb Jahren, am 30. Juli 2003, hatte Ivo Bozic in seinem Hetzblatt Jungle World über Gerhard Wisnewski behauptet:

Wisnewski durfte seine kruden Verschwörungstheorien, nach denen die Anschläge vom 11. September letztlich irgendwie auf die CIA oder den Mossad zurückgehen, zuletzt sogar in einem WDR-Film unter die Leute bringen.

SteinbergRecherche ermittelte einen Tag später:

Das Filmmanuskript enthält Angaben über ein Treffen des CIA-Chefs Tenet mit General Mahmud Ahmad, dem Chef des pakistanischen Geheimdienstes; über Osama Bin Laden, der in den achtziger Jahren in Afghanistan die von der CIA mitfinanzierten Mudschaheddin in den Kampf gegen die sowjetischen Besatzer führte; und über einen Flugzeugabschuß 1962, der von der CIA fingiert und Fidel Castro in die Schuhe geschoben werden solle. „Verschwörungstheorien, nach denen die Anschläge vom 11. September letztlich irgendwie auf ...den Mossad zurückgehen,“ enthält das Manuskript nicht. Der Text enthält nicht den Hauch einer Anspielung auf Jüdisches.

T:I:S, 31. Juli 2003

Bilder von der angegebenen Absturzstelle bei Shanksville, Pennsylvania finden sich unter Stony Creek .

Hier der Text.

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Dunkelmann     

nach oben

*

Dieter Deiseroth

Bundesverwaltungsrichter Dieter Deiseroth bezweifelt die Rechtmäßigkeit des deutschen Afghanistaneinsatzes, auch wegen der unzureichenden Untersuchung des 11. September 2001 durch die US-Dienststellen. 

Ausführliches und verständliches Interview bei Telepolis / heise

T:I:S, 15. Dezember 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Deiseroth    

nach oben

*

Wie ein Billardball ohne Zwischenstop

CNN hat in seiner Larry-King-Show am 30. November 2009 Jesse Ventura, Ex-Gouverneur von Minnesota, auftreten lassen. Ventura hält den fehlenden Eingriff der US-Luftüberwachung am 11. September 2001, wie vor ihm Tausende andere, für unplausibel. Auch verweist er in der Show darauf, daß die drei WTC-Türme in Fallgeschwindigkeit zusammenstürzten, fast ebenso schnell wie ein Billardball in freiem Fall den Erdboden erreicht. Ohne Sprengmittel sei das unmöglich.

Ventura hat selbst beruflich Anlagen gesprengt. Video, acht Minuten, ab Minute 4.

Video mit deutsch übersprochenem Ton hier.

T:I:S, 7. Dezember 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Billardball   

nach oben  

*

Roland Heurig, Sabine Schiffer und Karin M. Schmidl

Konspiration auf dem Kunstrasen - Reframing 9/11

Spaltung und Zerschlagung einer Graswurzelbewegung?

Die Elfter-September-Aufklärungsbewegung muß sich von dubiosen Trittbrettfahrern abgrenzen.- Eine sorgfältige Zusammenfassung dessen, was bisher im deutsch-sprachigen Raum geschah. T:I:S 

Hintergrund, T:I:S, 19. November 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Heurig 

*

Falle? 

Die New York Times berichtete am 18. August 2001 über ein Künstlerprojekt, das im Frühjahr 2000 im World Trade Center stattgefunden habe - oder auch nicht. 14 Studenten hätten dort im 91. Stock eines der beiden hohen Türme längere Zeit in Zelten und großen Pappkartons gelebt. Ein Balkon sei an einem Fenster angebracht worden. Über das Event ist ein Buch erschienen; ob das Ganze ein Fake ist, ließ die Zeitung offen.

Jetzt behauptet Jonathan Elinoff, TruthAlliance.net auf Core of Corruption, vier der Studenten, aus Deutschland und Österreich, hätten zu einem Spionagering, - na - des Mossad natürlich, gehört. Bebildertes Audio, fünf Minuten. 

Das ist höchstwahrscheinlich eine Ente, vielleicht ein roter Hering, also eine bewußt falsch gelegte Spur, und insofern bemerkenswert. Denn nichts paßt den Verschleierern des Massenmords vom 11. September 2001 besser in den Kram als eine Verdächtigung von Juden, die sich anschließend als Mumpitz herausstellt.

T:I:S, 11. Oktober 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Elinoff   

nach oben  

*

9/11: Abfangjäger ? - Fehlanzeige!

Hier noch einmal 10 Minuten Video (aus dem Film "Zero"), die jedem Menschen mit einem IQ über Zimmertemperatur klar machen, warum es am 11.9.2001 keine Luftabwehr gab, dass dies nichts mit Geheimdienst-Pleiten, Überwachungs-Pech und Abfangjäger-Pannen zu tun hatte, und wo man nach dem Verantwortlichen dafür suchen müßte: Willkommen im Büro von Donald Rumsfeld!

Mathias Bröckers, T:I:S, 11. Oktober 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Fehlanzeige 

nach oben

*

Die Leugnung der Bush-Version... 

... über den 11. September kommt der Holocaust-Leugnung gleich. David Frum, Bushist, zum Rausschmiß von Obamas Umweltberater Van Jones. Video, CNN, sechs Minuten.

T:I:S, 8. September 2009. Siehe auch Lynch Mob

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Leugnung 

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Obskur

Brief an die Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen

An

leserbriefe@faz.de

Betrifft: Umweltberater Obamas tritt zurück. Ausland in Kürze, FAZ vom 7. September 2009, S. 6 rechts oben, Autorenkürzel "rüb." 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Mitarbeiter "rüb." schreibt zum Rücktritt des von Präsident Obama berufenen Umweltberaters Van Jones:

Dem Weißen Haus war vor seiner Ernennung offenbar entgangen, daß Jones den Aufruf einer obskuren Organisation unterzeichnet hatte, die die Einsetzung eines Kongresausschusses zur Aufdeckung der angeblichen Verwicklung der Regierung von Präsident George W. Bush in die Terroranschläge vom 11. September 2001 fordert.

Was "rüb." als obskur bezeichnet, ist 911Truth.org , dessen fünfköpfiges Steuerungskomitee mit Foto und Kurzbiografie im Internet zu besichtigen ist. Dem elfköpfigen Beirat gehört Peter Dale Scott an, der kanadische Ex-Diplomat und Emeritus für Anglistik an der University of California, Berkeley, weltbekannter Autor zu den Themen Kriege, Drogen und Öl. 

Die Petition, die Van Jones unterzeichnet hatte, bevor er Obamas Umweltberater wurde, trägt die Unterschrift von 48 Angehörigen von Opfern der Anschläge. Auch haben unterzeichnet: der weltberühmte Recherchierjournalist Daniel Ellsberg; der weltberühmte Historiker Howard Zinn, der akribische Rechercheur David Ray Griffin, Professor der Theologie; und der Rabbiner Michael Lerner, Herausgeber der Zeitschrift Tikkun. Das sind alles nicht gerade Dunkelmänner.

Eine wahrlich obskure Geschichte dagegen wurde uns über den 11. September 2001 aufgetischt von einer US-Regierung, die auch den Berichten Ihrer Zeitung zufolge aus lauter Finsterlingen bestand. So bleibt im Dunkeln, worauf Ihr Autor sein Urteil über 911Truth.org und die von Van Jones unterzeichnete Petition gründet.

Mit freundlichen Grüßen, T:I:S

T:I:S, 8. September 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#FAZ  

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Obama gegen Van Jones

11.-September-Zweifler gefeuert

Mit Kommentar zum totalitären Herrschaftssystem

Van Jones, bisher Umweltberater von US-Präsident Barack Obama, hat auf Druck der Republikaner seinen Posten verloren (ausführlicher hier). Jones hatte am 26. Oktober 2004 eine Petition zur Untersuchung einer möglichen Beteiligung der US-Regierung und hochrangiger Beamter an den Attentaten vom 11. September 2001 unterzeichnet.

Mitunterzeichnet hatten die Petition 48 Angehörige von Attentatsopfern und verschwundenen Flugpassagieren; außerdem der weltberühmte Recherchierjournalist Daniel Ellsberg, der weltberühmte Historiker Howard Zinn, der akribische Rechercheur David Ray Griffin, der Rabbiner Michael Lerner, Herausgeber der Zeitschrift Tikkun, und viele andere Menschen von Verstand.

Die Petition mit den Namen der Unterzeichner, einschließlich des nun entlassenen Umweltberaters Van Jones, steht, vielfach gespiegelt, auch hier.

Kommentar

Elias Davidsson, der lückenlos nachgewiesen hat, daß jeder Beweis für eine Anwesenheit islamischer Terroristen in den Flugzeugen des 11. September 2001 fehlt, betont die Bedeutung der Aufklärung der Attentate vom 11. September 2001: um der Gerechtigkeit willen, der Sicherheit, der Freiheit und des Lebens der Menschen auf dem ganzen Erdball. 

Wenn überzeugend dargelegt wird, daß die US-Regierung oder andere westliche Instanzen hinter dem Zusammensturz der drei Türme des World Trade Centers am 11. September 2001 stecken, so stürzt auch die immer noch aufrecht erhaltene Vorstellung zusammen, die westliche Welt werde im Prinzip halbwegs demokratisch regiert. Denn:

Keine Regierung der westlichen Welt, auch nicht die russische und nicht die chinesische, hat die lächerliche Bush-Version der Ereignisse in Frage gestellt.

Kein Parlament, keine Parlamentspartei der westlichen Welt, mit Ausnahme der jüngst siegreichen Demokratischen Partei Japans, hat die Bush-Version bezweifelt.

Kein Staatsanwalt hat Anklage erhoben, kein Gericht der westlichen Welt gar ein Urteil gefällt.

Kein halbwegs bedeutsames Presseorgan der westlichen Welt hat die krassen Widersprüche in der Bush-Version aufgegriffen. 

Keine NGO, keine Gewerkschaft der westlichen Welt, außer den Feuerwehrleuten in New York, siehe Fire Engineering I und Fire Engineering II hat ihre Nase in die Sache gesteckt.

Im Gegensatz zu Noam Chomsky, zu CounterPunch und zu anderen bürgerlichen Kritikern des westlichen Imperialismus, die den Klärungsbedarf über den 11. September herunterspielen, kann die Identifizierung des Täterkreises das gegenwärtige Herrschaftssystem als totalitär, als allumfassend und alle gesellschaftlichen Poren durchdringend, erweisen.

Die Einkreisung und Identifizierung der Täter kann schließlich, wie kaum ein anderes Projekt, das weltweit herrschende totalitäre System aus Kapitaleignern, Regierungen, Parlamenten, Justiz, Presse, NGOs und Gewerkschaften  aushebeln helfen.

Hebeln wir mit!

T:I:S, 6. September 2009. Siehe auch Leugnung der Bush-Version = Holocaust-Leugnung

Ernest A. Canning untersucht, welche der herrschaftskritischen Stellungnahmen zur Entlassung von Van Jones als Umweltberater von Barack Obama geführt haben könnte und hebt dessen Parteinahme für Mumia Abu-Jamal hervor.

T:I:S, 10. September 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Van 

nach oben

*

Minutiös: Elias Davidsson

Der vorliegende Beitrag hat[te] allein das Ziel, das Fehlen jeglicher Beweise für die Anwesenheit islamischer Terroristen in den Flugzeugen des 11. September zu verdeutlichen.

 So Elias Davidsson hier

Viel, viel mehr steht auf Elias Davidssons Homepage auf Deutsch, Englisch, Französisch und Isländisch mit jeweils ganz unterschiedlichem Inhalt (jeweils anklicken). 

Über den 11. September 2001 schreibt Davidsson zum Beispiel: 

In the following article, I will attempt to show that there are a number of compelling reasons why determining the truth on the events of 9/11 is of acute relevance to all people who are concerned about world peace, justice, the rule of law and democracy.  It is my view that the quest for the truth on the events of 9/11 may be the most potent, and possibly only, revolutionary strategy available today to oppose imperialism, militarism and the neoliberal agenda."

Über Israel bis 1970 steht zum Beispiel Ein Briefwechsel zwischen Lion Wagenaar (Jerusalem) und Helmut Spehl (Freiburg); und Helmut Spehl 1978: Die Fortzeugung des Behemoth

Die unzuverlässigste aller Schwächen, sich dem Starkgewordenen anzubiedern, schießt nun als Israelbegeisterung ins Kraut. Es ist zu befürchten, daß Israel nur die zu Freunden hat, die es im Augenblick erneuter Schwachheit mit Sicherheit verraten werden. Denn wäre tiefempfundene Einsicht in ein ungeheures Unrecht die wahre Triebfeder dieser Zionsfreunde, das Palästinenserdrama, das fortgezeugte Unrecht, hätte nicht verschwiegen werden können.

T:I:S, 6. September 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Elias Davidsson

nach oben

*   

Thomas Immanuel Steinberg

Lügenschiff in Seenot

Fox-TV-Sender erteilt dem 11.-September-Forscher Richard Gage das Wort

Richard Gage, der gezeigt hat, daß die drei World-Trade-Center-Türme planmäßig gesprengt wurden, konnte am 28. Mai 2009 auf KMPH Fox 26, einem Sender des Rupert-Murdoch-Konzerns Fox TV, seine Beweise darlegen.

Einen Monat zuvor, am 23. April 2009 hatte der dänische Chemiker Niels Harrit  im dänischen Kanal TV2 über die Beweise für den Einsatz von Nanothermit bei den Sprengungen gesprochen, Video, dänisch mit französischen Untertiteln, bei Alles Schall und Rauch mit englischen Untertiteln.

Auf France Inter lief im Mai 2009 eine dreiteilige Serie zum Thema; französische Zusammenfassung von Taïké Eilée

Mondialisation.ca des kanadischen Professors Michel Chossudovsky (englisch GlobalResearch.ca) hat am 16. Juni 2009 eine französische Chronik der seit Anfang 2009 veränderten Berichterstattung über den 11. September 2001 in den Staats- und Kommerzmedien veröffentlicht, auf der Grundlage der Artikel bei ReOpen911

Die Medienratten verlassen den Seelenverkäufer. Dem Hauptverächtigen Richard Cheney dürfte mulmig werden. 

T:I:S, 22. Juni 2009

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Seenot

nach oben

 * 

David Ray Griffin

9/11: Time for second look


Quelle

Die Ärzte gegen den Atomkrieg, IPPNW, hatten am 9. Mai 2009 einen der profiliertesten 9/11-Analytiker,  David Ray Griffin, in Hamburg zu Gast. 

Video, zwei Stunden. Einführung: Jens Wagner bis 0:10:20; Annie Machon, früher MI5 (britischer Geheimdienst), dann Whistle-Blowerin, bis 0:16:30; Vortrag David Ray Griffin bis 1:25: 50; Fragen und Debatte bis 1:59:0

T:I:S, 19. Mai 2009. Dank an Jens Wagner

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#secondlook 

nach oben

 *

Hamburg

Die IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) und die Arbeitsgruppe Zukunftspolitik laden ein zum Vortrag des US-Buchautors Dr. David Ray Griffin 

am Samstag, dem 9. Mai 2009 um 15:00 Uhr 

im Magazin Kino (Fiefstücken 8a, 22299 Hamburg). 

Griffin ist auf Europatournee und wird über den Tathergang des Terroranschlags am 11. September 2001 berichten: "9/11 Time for a second look". 

T:I:S, 14. April 2009. Siehe auch David Ray Griffin in Madison, Wisconsin

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Hamburg 

nach oben

 *

Richard Gage zum Einsturz des World Trade Center

Die IPPNW (Ärzte gegen den Atomkrieg) Hamburg laden ein:

Richard Gage bezweifelt die US-Regierungsversion über die Attentate vom 11. September 2001. Er ist der prominenteste Vertreter der Architects and Engineers for 9/11 Truth. Seine Argumente beruhen auf bau- und ingenieurwissenschaftlichen Erkenntnissen und Schlüssen. Er ist ein guter Redner, Video, zwei Stunden.

Die IPPNW , International Physicians for the Prevention of Nuclear War, erhielten 1985 den Friedensnobelpreis.

Der Vortrag des US-Architekten findet statt am Dienstag, dem 18. November 2008 im Haus Rissen Hamburg, Rissener Landstraße 193, ab S-Bahnhof Blankenese fünf Minuten mit dem Bus 189 Richtung Wedel.

Aachen. Am Samstag, dem 15. November 2008 spricht Richard Gage in Aachen

Berlin. Am Freitag dem 21. November 2008 spricht Richard Gage in Berlin, Urania, An der Urania 17, 19:30 Uhr, Eintritt 5 Euro 

 außerdem in Wien, Genf, Brüssel, Paris, London und Madrid.

Bei dieser Gelegenheit sei erinnert an die Aussperrung der Bezweifler der US-Regierungsversion aus dem Kölibri / GWA St. Pauli Süd im Juni 2008. Anonym operierende Hamburger Mitläufer des inzwischen vollständig diskreditierten US-amerikanischen Neokonservativismus hatten Druck ausgeübt. Die Betreiber des Kölibri / GWA St. Pauli Süd waren eingeknickt.

T:I:S, 20. Oktober 2008. Dank an Dr. med. Jens Wagner, Veranstaltungsorganisator

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Gage IPPNM 

nach oben

*

Elias Davidsson:

Der  zweifache Betrug an der Menschheit. Der Krieg gegen den Terror und die Ereignisse des 11. September 2001, aldeilis.net; sowie: Es gibt keine Beweise dafür, dass Muslime am  11. September Flugzeuge entführten, aldeilis.net.

T:I:S, 19. September 2008

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Davidsson 

nach oben   

*

Sieh an, die alte Tante BBC...

Das WTC-Gebäude Nr. 7, das am Nachmittag des 11. September 2001, ebenso wie die beiden andern Türme, in annähernder Fallgeschwindigkeit vollständig in sich zusammenstürzte, ohne jedoch von einem Flugobjekt getroffen worden zu sein, sei mehreren Bränden gleichzeitig zum Opfer gefallen. Das steht jetzt, nach sieben Jahren, im Untersuchungsbericht der offiziellen Kommission . 

BBC merkt an:

Das wäre dann der erste und einzige Stahl-Wolkenkratzer der Welt, der aufgrund von Bränden kollabiert ist.

Siehe auch das dortige Video vom Kollaps in Echtzeit. 

T:I:S, 5. Juli 2008

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#WTC7 

nach oben

*

Kein Telefongespräch von Barbara Olson aus dem Flugzeug

Aus dem Flugzeug, das angeblich ins Pentagon geflogen ist, will Ted Olson von seiner Frau Barbara Olson angerufen worden sein. David Ray Griffin und das FBI sind sich einig: Frau Olson hat nicht vom Flugzeug aus mit ihrem Mann telefoniert. Damit entfällt der einzige Hinweis darauf, daß das Flugzeug tatsächlich nach Washington ins Pentagon geflogen ist. 

Global Research, T:I:S, 2. April 2008. Siehe auch Meyssan deutsch

Mathias Bröckers weist auf eine zweite lesenswerte Ausarbeitung über die angebliche DNA-Identifizierung der angeblichen Hijacker hin... Erinnern Sie sich noch daran, daß Ausweispapiere, arabische Fluganleitungen etc. als Beweismittel bezeichnet wurden? Wohlan: 

...on April 19, 2002 Robert S. Mueller, III, Director, FBI made a confession by way of an Executive Speech to the Commonwealth Club of California in San Francisco where he said: “The hijackers also left no paper trail. In our investigation, we have not uncovered a single piece of paper – either here in the U.S. or in the treasure trove of information that has turned up in Afghanistan and elsewhere – that mentioned any aspect of the September 11th plot”.

T:I:S, 3. April 2008

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Barbara Olson 

nach oben

*

9/11 Commission: Our investigation was "obstructed"

Tom Kean und Lee Hamilton, Vorsitzende der einst vom Kongreß und dem Präsidenten offiziell mit der Untersuchung der Anschläge vom 11. September 2001 eingesetzten Kommission, die später auch den offiziellen Untersuchungsbericht herausgab, erheben gemeinsam schwerste Vorwürfe gegen Weißes Haus und CIA: 

Was wir bestimmt wissen, ist, daß Angehörige der Regierung entschieden haben, eine gesetzmäßig zustandegekommene Körperschaft, eingesetzt vom Kongreß und dem Präsidenten zur Untersuchung einer der größten Tragödien, die dieses Land je getroffen hat, nicht zu informieren. Wir nennen das Behinderung.

Somit ist der offizielle 9/11-Untersuchungsbericht eigentlich Makulatur. Generalstaatsanwalt Mukasey hat den Bundesanwalt von Connecticut, Durham, mit der Untersuchung beauftragt. Medien in den USA sprechen bereits vom größten Skandal in der Geschichte der USA, der Watergate und Nixon-Rücktritt weit in den Schatten stellen wird. 

Salon (Cookies erlauben, mehrmals vorwärts klicken). T:I:S, 2. Januar 2008

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#obstructed 

nach oben

*

"Unser ärgster Feind ist unsere Regierung." 

Andreas Hauß (Historiker) Andreas v. Bülow (Bundesminister a.D.), Jochen Scholz (Oberstleutnant der Luftwaffe a.D.) und Mathias Bröckers (Publizist) äußern sich zum 11. September 2001. 

Unter falscher Flagge, Dokumentations-DVD für mindestens 5 Euro anfordern oder gratis 73 Minuten (etwas stockend) angucken: hier; oder nicht-stockend, aber etwas verwischt hier. Trailer, 7 Minuten hier

Schwerpunkt: Forderung nach Identifizierung der angeblichen Attentäter und nach Untersuchung der Untätigkeit der US-Flugüberwachung. 

T:I:S, 27. Dezember 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Regierung 

nach oben

*

Verschwörungspraktiker

Der einst in die terroristische NATO-Operation Gladio verwickelte ehemalige italienische Staatspräsident Francesco Cossiga hat laut Corriere della Sera vom 30. November 2007 behauptet, daß 

alle demokratischen Kreise Amerikas und Europas, und vor allem die italienischen Mitte-Links-Kreise gut wissen, daß das katastrophale Attentat [vom 11. September 2001, T:I:S] von der amerikanischen CIA und vom Mossad unter Mithilfe der zionistischen Welt geplant und umgesetzt wurde, um die arabischen Länder zu beschuldigen und um die westlichen Mächte dazu zu bringen, sei es im Irak, sei es in Afghanistan zu intervenieren. 

Cossiga wurde in den neunziger Jahren vom faschistischen Movimento Sociale Italiano–Destra Nazionale, MSI-DN, unterstützt. Laut Wikipedia (italienisch) ist er Mitglied des Exekutivkomitees des Aspen-Instituts Italien, einer US-NeoCon-Einrichtung. Er ist 79 Jahre alt und galt in der Vergangenheit öfter als verwirrt.

T:I:S, 5. Dezember 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Verschwoerungspraktiker 

nach oben

*

The Center for an Informed America

Umfangreiche und sachliche Analyse der Attentate vom 11. September 2001. Viele  Fotos mit Erläuterungen. Dank an Werner Krämer-Prenzlberg

T:I:S, 15. November 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Informed 

nach oben

*

Es fand grad' noch 'ne Übung statt, sowas auch ...

Bröckers und Hauß verweisen auf diesen Artikel.

T:I:S, 9. November 2007

*

Dissenting Voice

Noam Chomsky meint, die Bush-Regierung samt Republikanischer Partei wäre für immer erledigt, würde ihre Beteiligung an den Attentaten vom 11. September 2001 offenbar. Weil davon absehbar etwas durchsickern würde, sei unwahrscheinlich, daß die Partei sich tatsächlich beteiligt habe. Auch sei bedeutungslos, ob sie tatsächlich beteiligt war; die Suche nach Beweisen halte von Wichtigerem ab. 

Von Wichtigerem als der kompletten Erledigung der Bush-Regierung und der Republikanischen Partei? 

Kurz-Video, T:I:S, 6. November 2007. Siehe genau dazu Noam Chomsky

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Chomsky 

nach oben

*

11. September 2001. Fernseharchiv. T:I:S, 17. Oktober 2007

*

Mohammed Atta, der Yuppie 

Daniel Hopsicker bleibt am Ball. Bröckers, insbesondere die .jpg-Dateien hier und hier.

T:I:S, 3. Oktober 2007

nach oben

*

9/11 Mysteries 

Der Österreichische Rundfunk bricht das Schweigen mit einem US-Film. Alexandra Bader berichtet ausführlich und verweist auf zahlreiche weitere Dokumente. Video, englische Fassung, anderthalb Stunden, hier, mit  aussagekräftigen Details. 

Die deutsche Fassung, wie im Österreichischen Rundfunk gezeigt, als Video, anderthalb Stunden

Ceiberweiber, T:I:S, ergänzt am 14. September 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Mysteries 

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Sieben Anmerkungen zum sechsten Jahrestag des 11. September 2001 

 

1. Luftraumüberwachung 

Die US-Regierung hat behauptet, vier Passagierflugzeuge seien am 11. September 2001 im Luftraum der USA von ihren Routen abgewichen. Eines sei in die militärische Kommandozentrale der USA, das Pentagon, gestürzt. Keines der Flugzeuge habe abgefangen werden können. 

Angesichts der vermutlich ausgefeilten Überwachung des US-Luftraums, vor allem über dem Pentagon, halte ich das für ausgeschlossen. 

2. Videokameras rund ums Pentagon und Fotos kurz nach dem Einschlag

Rund ums Pentagon standen Videokameras. Die US-Regierung hat ausgewählte Einzelbilder einer Parkplatz-Kamera veröffentlicht. Sie zeigen kein Flugzeug. Die Bilder vom getroffenen Pentagon vor dem Kollaps des getroffenen Gebäudeteils zeigen: Es gab keine Flugzeugtrümmer (Video, acht Minuten). 

Ins Pentagon ist kein Passagierflugzeug geflogen. 

3. Das Austrittsloch im Pentagon 

Beim Einschlag ins Pentagon ist im inneren dritten Gebäudering ein kleines Loch entstanden; wie, hat die US-Regierung nicht überzeugend dargelegt.  

Ich glaube, ein geschoßartiges Flugobjekt hat beim Austritt das Loch gerissen. 

4. Flugzeugtrümmer in Shanksville, Pennsylvania 

Vom Absturz in Shanksville, Pennsylvania, hat die US-Regierung eine Kuhle in einem Feld gezeigt, jedoch keine Flugzeugtrümmer. 

Ich denke, es gab keine Flugzeugtrümmer, die sie hätte zeigen können. 

5. Die Pfannkuchentheorie 

Die US-Regierung hat behauptet, die Türme des World Trade Center, WTC 1 und 2, seien zusammengestürzt, weil sich die an der stählernen Zentralkonstruktion aufgehängten Etagenböden aus ihrer Aufhängung gelöst haben und nahezu in Fallgeschwindigkeit aufeinander gefallen sind (Pfannkuchentheorie). 

Doch die stählerne Zentralkonstruktion ist ebenfalls nahezu in Fallgeschwindigkeit zu Boden gegangen. Von ihr blieb im Schutt nichts übrig als Teile unter 15 Metern Länge. Alle Seiten beider Gebäude gingen gleichmäßig nieder. Auf einander fallende eingehängte "Pfannkuchen" würden weit länger brauchen, um zu Boden zu gehen.  Die Pfannkuchentheorie ist falsch. 

Ich glaube, daß beide Türme planmäßig gesprengt wurden. 

6. WTC 7 

Die US-Regierung hat keine Erklärung für den Zusammensturz des World-Trade-Center-Gebäudes Nr. 7, des   WTC 7, am Nachmittag des 11. September 2001. Das Gebäude war nicht von einem Flugobjekt getroffen worden. 

Ein CNN-Video (50-Sekunden-Ausschnitt) zeigt uniformierte Personen, die am WTC 7 Zivilpersonen auffordern, wegzugehen: das Gebäude werde augenblicklich ebenfalls zusammenstürzen. Das WTC 7 stürzte kurz darauf tatsächlich nahezu in Fallgeschwindigkeit vollständig zusammen, ebenso wie WTC 1 und 2.

Silverstein, Betreiber des WTC 7 wie des WTC 1 und des WTC 2, sagte in einem Pressegespräch, das WTC 7 sei einsturzgefährdet gewesen: „And they made that decision to pull and we watched the building collapse“ (Video, 24-Sekunden-Ausschnitt) – sie entschlossen sich zu sprengen, und wir sahen das Gebäude einstürzen. Mehr zum Jargon-Begriff "to pull" hier.

Eine Controlled Demolition, wie bei WTC 7 sichtbar, erfordert Einblick in die Konstruktionspläne des Gebäudes, Besorgung von Sprengmaterial, Anbringung der Sprengladungen und Computersimulation zur Überprüfung. Schon Wochen vorher müssen diese Arbeiten begonnen worden sein. 

Das WTC 7 wurde nach wochenlanger Vorarbeit am 11. September 2001 planmäßig gesprengt. 

7. Flugschreiber 

Jedes Passagierflugzeug führt zwei Flugschreiber mit, einen, der Akkustisches registriert, einen zweiten, der die übrigen Daten (Flughöhe, Geschwindigkeit etc.) festhält. Fast immer werden die Flugschreiber nach Unglücken gefunden. Die US-Regierung hat lediglich Bruchstücke der Daten veröffentlicht, zum Teil mit der Begründung, die Schreiber seien nicht gefunden worden, zum Teil ohne Begründung. 

Die US-Regierung will für sich behalten, was sie weiß. 

T:I:S, 9. September 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Tho 

nach oben

*

Thomas Immanuel Steinberg

Kurze Einführung in Loose Change

Vorstellung im Hamburger Kino Metropolis am 5. September 2007, 21.15 h

Loose Change* heißt Kleingeld, Kleingeld, das der 11. September 2001 den größten Konzernen der Welt in die Taschen gespült hat. Das sind die Rüstungskonzerne Boeing mit MacDonnell Douglas, Northrup Grumman und Lockheed Martin, Großbanken, Ölriesen, der Baukonzern Bechtel und das Richard-Cheney-Konglomerat Halliburton.

Der Film, wie jeder der zahllosen kritischen Filme im Internet über die Attentate, ist scharf verurteilt worden. Er enthält Fehler: Er nennt zum Beispiel eine falsche Anzahl von Flugzeugen, die am Morgen des 11. September 2001 zur Abwehr bereit standen, als über 3000 Menschen in den USA ermordet wurden.

Dennoch glaube ich, daß der Film zu Recht die Vermutung nahe legt: Die Urheber des Mordes gehören zur Herrschaftselite der USA.

Mancher von Ihnen mag denken: Und wenn schon. Die  US-Herrscher haben so unendlich viel gemordet, auf den Philippinen, bei der Amputierung Mexikos, in Korea, Vietnam, Lateinamerika, Afghanistan und im Irak – was brächte da der Beweis eines weiteren Massenmordes an zusätzlicher Erkenntnis über diese Imperialisten? 

Ich möchte zu bedenken geben:

Keine Regierung der Welt, kaum ein bedeutender Politiker hat bisher öffentlich die Bush-Version über die Attentate bezweifelt. Horst Ehmke, einst wissenschaftlicher Mitarbeiter der Ford Foundation in Berkeley, Kalifornien, und später Bundesminister unter Willy Brandt, soll geäußert haben: Das kann nur eine Macht durchgeführt haben, der ein Geheimdienst zur Verfügung stand. Andreas v. Bülow, der über US-amerikanisches Recht promoviert hatte und unter Helmut Schmidt Bundesminister für Forschung und Technologie wurde, in Sachen Geheimdienst ebenso kundig wie Ehmke, hält an seinen Zweifeln fest. Er wurde beschimpft, als Antisemit und Verschwörungstheoretiker.

Hegen Hunderttausende anderer Politiker auf der Welt denn keine Zweifel?

Das frei zugängliche bush-kritische Material im Internet, die Äußerungen vor allem US-amerikanischer Bauingenieure, Controlled-Demolition-Fachleute, Augenzeugen, Luftraumüberwacher, Piloten, Feuerwehrleute, die Zweifel von Angehörigen der Opfer, ja, die offenbar mehrheitlich an der Bush-Version zweifelnden Bürgerinnen und Bürger New Yorks – das soll alles Humbug sein? 

Die große US-Presse, die deutsche Presse – alle, alle schweigen zu diesem Material und stempeln die Zweifler zu Dummköpfen oder Verschwörungsfantasten.

Es gibt nur zwei Erklärungen: Entweder Bush hat recht, und all die Internetanalysen sind Gewäsch – oder die Wirtschaftsführer, die Politiker und die großen Medien ignorieren, was sie wissen könnten, und verschweigen, was sie längst wissen. 

Ich vermute und fürchte: So wie die berühmte und viel gerühmte New York Times vor dem Überfall auf den Irak alle Lügen über Saddams angebliche Massenvernichtungswaffen unwidersprochen verbreitet hat, ebenso hält sie ihr Wissen über die wahren Täter unter Verschluß.

Und mit ihr tun es die großen Medien der Welt.

Sollte das Großverbrechen in diesem Sinne einst aufgeklärt werden, so werden wir in einen Abgrund blicken – einem Abgrund voller Duckmäuserei und Opportunismus. 

Schauen Sie sich den Film an. Überprüfen Sie Ihre Meinung! Bilden Sie sich eine eigene Meinung!

Raum für Kritik ist nach anderthalb Stunden.

T:I:S, 5. September 2007

* Filmemacher Dylan Avery hatte bei der Titelwahl eine andere Bedeutung im Blick, etwa “freier Wandel” oder “entfesselte Veränderung”: “Loose Change is really one of those things, one of those titles that just kind of came, just kind of happened (snaps fingers) out of there… Loose Change', because everyone hears that, and they think, you know, they think money. I didn't think about money, I thought 'well, that's cool, cuz people think loose change is money, but it actually means the change is loose, you can't stop it - you know, again, it's just one of those titles that, to me, it just seemed perfect. I didn't think that there could have been a better title for the project. And again this was still back when it was a fictional film, about my friends and I, basically, you know, changing the world, so even back then, the title was very a propos.” CBC-Interview. Dank an triklops für den Hinweis. T:I:S, 10. September 2007 

Loose Change, deutsche Fassung, im Internet unter anderm hier. Eine gründliche Kritik des Films hat das umfangreiche Portal http://911research.wtc7.net/  erstellt unter http://www.911research.wtc7.net/reviews/loose_change/index.html . Die Betreiber dieses Portals halten die Bush-Version der Ereignisse dennoch für falsch und legen ihre Meinung, WTC 1, 2 und 7 seien durch Controlled Demolition zerstört worden, dar unter http://911research.wtc7.net/wtc/attack/index.html; zusammenfassende Dia-Schau dazu unter http://911research.wtc7.net/talks/towers/slides.html

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Th  

nach oben   

*

Loose Change, deutsche Fassung,

 im kommunalen Kino Metropolis der Kinemathek Hamburg, Dammtorstraße 30a

Loose Change, der erfolgreichste Film, der je über das Internet vertrieben und inzwischen millionenfach im englischen Original heruntergeladen wurde,

am Mittwoch, dem 5. September 2007 um 21.30 h

Kurze Einführung um 21.15 h: Thomas Immanuel Steinberg

Nach der Filmvorführung: Diskussion.

Loose Change, DF, USA 2005, Dylan Avery, 82 min.

Vergessen Sie alles, was Sie bislang über den 11. September gehört haben.

Es gibt Bilder, die sich der Welt ins Gedächtnis einbrennen und von denen man sofort ahnt, dass sie zu Symbolen einer Ära werden: Zu ihnen gehören zweifellos der Zusammensturz der gewaltigen Türme des World Trade Center oder das klaffende Loch in der Fassade des Pentagon, dem Herz der Weltmacht Nummer 1.

Die Stimmungsmache unmittelbar nach den Ereignissen gab der Bush-Regierung die Möglichkeit, ihre Interessen in nie gekannter Weise weltweit durchzusetzen. Doch Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen und schnellen Erklärungen kamen sofort auf. Zu offensichtlich sind die Widersprüche, zu durchsichtig das Lügengebäude. So kann beispielsweise ein Loch wie das im Pentagon nicht von einem Flugzeug verursacht werden. War der Angriff auf das Pentagon ein inszenierter Beschuss mit einer »cruise missile«? Wenn ja: Wer waren die Drahtzieher und ihre Auftraggeber? Fragen wie diese bilden den Ausgangspunkt von Loose Change.

Herausgekommen ist ein explosiver Film: unvoreingenommen, provozierend und direkt. Er ist für viele unbequem, aus Sicht der Bush-Administration geradezu staatsfeindlich. Was waren das für Explosionen, die Augenzeugen gehört haben, kurz nachdem die Flugzeuge eingeschlagen sind? Warum wurde Ground Zero nicht wie jeder andere Tatort zur Spurensuche abgesperrt? Und vor allem: Wer profitierte wirklich vom 11. September? Endlich liegt der Film auch in deutscher Sprache vor. Wer einen Blick hinter die Kulissen werfen will und den Mut hat, seinen Verstand zu gebrauchen, sollte Loose Change ansehen.

T:I:S, 16. August 2007

nach oben

*

Ein Augenzeuge

Ein Augenzeuge filmte von New Jersey aus, quer über den Hudson, den Kollaps des World Trade Center 1 am 11. September 2001. Versierte Techniker setzten die Tonspur graphisch um, berechneten, daß der Ton 9,2 Sekunden bis zur entfernten Videokamera gebraucht haben muß und verglichen die graphischen Erhebungen mit den laut Berechnung zeitgleichen optischen Ereignissen. 

Ergebnis: Es war eine geplante Sprengung. 

Video vom 17. September 2001 (!), 30 Minuten, T:I:S, 3. August 2007

nach oben

*

Kulturkampf

Lisa Renn und Hagen Illmann vom „Arbeitskreis ‚Dialoge’, Halle – Wittenberg – Berlin“, mit dieser Internetseite  und der eMail-Anschrift akdialoge@gmx.de, haben Verantwortliche der Stadt Hagen in Westfalen aufgefordert, Auftritte der Hip-Hop-Band „Die Bandbreite“ im Rahmen des Hagener Kulturprojekts Kultopia abzusagen. 

Renn und Illmann beschuldigen die Band der Nähe zu Nazismus, Antisemitismus und Antiamerikanismus. Sie beziehen sich auf einen Hip-Hop-Auftritt der Band im Internet mit Fragen zur Bush-Version der Ereignisse am 11. September 2001, siehe  Video, 4 Minuten. Wojna, Sprecher der Band, hat die Beschuldigungen zurückgewiesen und Renn und Illmann der Geschäfts- und Rufschädigung bezichtigt, siehe Video, 10 Minuten.

T:I:S, 25. Juli 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Kulturkampf 

nach oben

*

911 and the British Broadcasting Conspiracy 

Das Video wurde bis zum 25. Juli dieses Jahres 411 998 mal aufgerufen.  Es zeigt, daß die BBC in ihrem Bericht "Conspiracy Files" keine der Tatsachen, Indizien, Experten- oder Zeugenaussagen behandelt hat, die der US-Regierungstheorie ernsthaft  widersprechen; und keinem der Widersprüche zwischen den verschiedenen Versionen der Regierungstheorie nachgegangen ist. 1 Stunde, 21 Minuten.

T:I:S, 25. Juli 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#911 

nach oben

*

Cruise Missiles

Neue 9-11-Doku. Anschläge vom 11. September ein Medien-Fake? Manipulierte TV-Bilder ziehen Anschläge in Zweifel. Fünf Folgen à 10 Minuten. 

In akribischer Feinarbeit haben die norwegischen Macher der Doku "September Clues" sämtliches Live-Bildmaterial der TV-Sender zusammengetragen und Bild für Bild nach Unstimmigkeiten durchsucht. Ihre Schlußfolgerung: Weder ins World Trade Center, noch ins Pentagon sind Flugzeuge gecrashed. Viel wahrscheinlicher sei ein Angriff mit mehreren Cruise Missiles. Artikel und Links zu allen fünf englischsprachigen Teilen bei oe24. Siehe auch Meyssan deutsch. Weitere interne und externe Links hier.

T:I:S, 28. Juni 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#C 

nach oben

*

Italienisches Fernsehen, Kanal 5, 16. April 2007

WTC 7 wurde am 11. September 2001 planmäßig gesprengt

Videoausschnitt, 4 Minuten (italienisch und englisch). T:I:S, 5. Mai 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Italienisches 

*

Autobomben?

Sind am 11. September 2001 auch Autobomben hochgegangen? Das würde die Einzelexplosionen erklären, die zahllose Menschen vor Ort gehört zu haben meinen, nicht jedoch die ebenfalls vernommenen Knatterexplosionen, die für geplanten Abriß typisch sind.

infowars.com und Culhavoc, T:I:S, 26. April 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Autobomben 

*

John Kerry und das WTC 7

Paul Joseph Watson & Aaron Dykes

Whether Kerry is basing his response on inside knowledge or hearsay is largely irrelevant, the fact that a sitting United States Senator is openly contradicting the official 9/11 story as well as a multi-billion dollar insurance lawsuit strikes at the root of the controversy surrounding Building 7.

 infowars.com

Informative Debatte bei politblog.net

T:I:S, 25. April 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Jo 

nach oben

Jones Report

John Kerry muß sagen, woher er "erfahren" hat, daß das WTC 7 "planmäßig gesprengt" wurde.

[Siehe Verweis und Kommentar von SteinbergRecherche]

Der Jones Report zählt auf:

* Das National Institute of Standards and Technology kann den Einsturz nicht erklären, beharrt aber auf einem Zusammenhang mit einem terroristischen Angriff. [Der Spiegel schrieb: "Der angekündigte Abschlussbericht wurde immer wieder verschoben; angeblich soll er noch in diesem Jahr erscheinen." Das war am 6. September 2006. Der Spiegel kolportierte auch, einzelne Pfeiler hätten die Belastung nicht ausgehalten. Genau dann aber bleibt schleierhaft, warum das Gebäude nahezu in Fallgeschwindigkeit vollkommen gerade in sich zusammenstürzte. T:I:S]  

 * Die Federal Emergency Management Agency (mit Link zur Quelle) kann den Einsturz auch nicht erklären; die beste Hypothese - Feuer - habe nur eine geringe Wahrscheinlichkeit.

*Der 9/11 Commission Report der US-Regierung erwähnt das WTC 7 überhaupt nicht.

Woher also hat Kerry erfahren, daß das WTC 7 planmäßig gesprengt wurde?

Von den Hunderten Polizisten und Feuerwehrleuten, die vor der Sprengung davon erfahren haben, daß sie durchgeführt werden würde und Zaungäste baten, zurückzutreten, wie in diesem 50-Sekunden-Video zu sehen ist? Von BBC oder CNN, die vor der Sprengung davon wußten? Von der BBC, die 20 Minuten vor dem Einsturz über den Einsturz berichtete? Von WTC-Eigentümer Larry Silverstein, der vor laufender Kamera (24 Sekunden) erklärt hat, das WTC 7 habe wegen entstandener Feuer im Gebäude gesprengt ( englisch: to pull) werden müssen?

Der Jones Report verweist außerdem darauf, daß eine geplante Sprengung eines über 40-stöckigen Hauses wie des WTC Wochen der Vorbereitung braucht. Die nachmittägliche Spengung war also auf keinen Fall eine Reaktion auf morgens entstandene Baufälligkeit.

Jones Report, T:I:S, 24. September 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Jones 

nach oben

* 

...this Hitlerian Reichstag event. 

Alex Jones, infowar.com, prognostizierte am 25. Juli 2001 einen inszenierten Großanschlag. Video, 2 Minuten

T:I:S, 24. April 2007

*

Thomas Immanuel Steinberg

Controlled demolition am 11. September 2001

Was bedeutet John Kerrys Aussage? 

John Kerry, Gegenkandidat von George W. Bush 2004, erklärte am Sonntag, dem 22. April 2007 bei seinem Auftritt bei „Book People“ in Austin, Texas, das Gebäude Nr. 7 des World Trade Centers (WTC) sei wohl einsturzgefährdet gewesen und deshalb gesprengt worden, siehe Video, eine Minute und Video, vier Minuten.

Das WTC 7 stürzte am 11. September 2001 um 17.20 Uhr nahezu in Fallgeschwindigkeit völlig in sich zusammen. Kein Flugzeug hatte dieses Gebäude getroffen. Die US-Regierung untersuchte den Zusammensturz nicht und ließ ihn im offiziellen Untersuchungsbericht unerwähnt.  Der Zusammensturz wurde gefilmt. Er wirkt wie eine kontrollierte Sprengung, üblich bei Hochhäusern, deren Trümmer nicht auf Nachbargrundstücke fallen dürfen, siehe hier

Die beiden größeren Türme des WTC, der Nord- und der Südturm, wurden angeblich von Zivilflugzeugen getroffen. Sie stürzten bereits am Morgen des 11. September 2001 ebenfalls in Fallgeschwindigkeit völlig in sich zusammen. Auch diese Einstürze wurden gefilmt. Auch sie wirken wie kontrollierte Sprengungen, siehe die Links hier.

Langwierige Vorbereitung

Aller Augenschein spricht für John Kerrys Vermutung. Eine kontrollierte Sprengung bedarf langwieriger Vorbereitung: Der Sprengmeister muß die Konstruktion des Gebäudes anhand der verwendeten Baupläne erfassen, die Sprengpunkte bestimmen und die Wirkung der Sprengung am Computer simulieren. Eventuell muß er Sprengpunkte verschieben. Dann muß er die Fernsteuerung der Zündung installieren und überprüfen und die Sprengsätze anbringen lassen. 

Kerry zufolge haben die Behörden nach dem Zusammensturz der beiden großen Türme am Morgen des 11. September 2001 Einsturzgefahr für das WTC 7 festgestellt, das Gebäude räumen lassen, die Baupläne gefunden, einen Sprengmeister gewonnen, der die Baupläne ausgewerten konnte, die Computersimulation durchgeführte, die Fernsteuerung der Zündung überprüfte und die Ladungen anbringen ließ – binnen eines halben Tages.

Das ist albern. Wenn das Gebäude geplant gesprengt wurde, dann muß die Sprengung tage- oder wochenlang vorbereitet worden sein. Wegen Einsturzgefahr? Dann hätte das Gebäude bereits Tage oder Wochen vor der Sprengung geräumt werden müssen.

Wollte Kerry eine Lawine lostreten?  

Die Sprengung wegen angeblicher Einsturzgefahr ist daher auszuschließen. Die Sprenung war lange vorher geplant und vorbereitet – ebenso wie die gleichartigen Sprengungen des Nord- und des Südturms. 

Hat sich Kerry verplaudert ? Ist er vor der anrollenden Lawine zur Seite gesprungen? Hat er gar die Lawine lostreten wollen? Sie sollte sofort niedergehen: Sie könnte vielen Menschen im Irak und im Nahen Osten, in Afghanistan und im Iran das Leben retten. 

T:I:S, 24. April 2007. Dank an Knut Mellenthin für Einwände.

Weitere Quellen:
http://www.controlled-demolition.com/default.asp?reqLocId=7

http://www.attackonamerica.net/proofofcontrolleddemolitionatwtc.htm

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#T 

nach oben

*

John Kerry: "WTC 7 wurde planmäßig gesprengt."

Video, 1 Minute. Sämtliche längeren Videos, z.B. dieses, von Kerrys Auftritt in Austin, Texas vom 22. April 2007 brauchen gelegentlich lange zum Laden, wahrscheinlich wegen Überlastung. 

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat sagt, was jeder seit Jahren sehen kann: WTC-Gebäude 7 stürzte ohne äußerlich erkennbaren Grund nahezu in Fallgeschwindigkeit in sich zusammen, ebenso wie die beiden größeren Türme des WTC, der Nord- und der Südturm. Alle drei Türme wurden planmäßig gesprengt. Die angeblich von Mohammed Atta und einigen Kumpels entführten und in die beiden größeren Türme gesteuerten Flugzeuge hatten damit nichts zu tun.

Daß auch das WTC-Gebäude 7 am 11. September 2001 nachmittags zusammenstürzte, entging einem Teil des europäischen Publikums. Im US-offiziellen Untersuchungsbericht über den11. September 2001 wird das Gebäude nicht einmal erwähnt.

T:I:S, 23. April 2007; Dank an --9-- für den Hinweis

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#John  

nach oben

*

70er-Jahre-Video über den Bau des WTC

Am Anfang der insgesamt 18 Minuten wird das Konstruktionsprinzip der Türme gezeigt. Wer auch den Zusammensturz der Türme gesehen hat  (zum Beispiel in "Loose Change", 1 Std. 29 Min., deutsche Untertitel),  wird die Bush-Erklärung ("Kerosin brachte die Träger zum Schmelzen") als geradezu haarsträubend dämliche Lüge erkennen. 

T:I:S, 24. Januar 2007

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#70 

*

9/11 - Sechs mal zehn Minuten Video-Aufkärung mit deutschen Untertiteln. T:I:S, 12. November 2006

Ein Film in deutscher Sprache erläutert den Anschlag auf das Pentagon. T:I:S, 3. März 2006

"Google Video" hat einen Film über den 11. September 2001 ins Netz gestellt. T:I:S, 24. Februar 2006

siehe auch Ralf Wurzbacher: Unter Beton. Das neue Ding in den USA: Zweifel an den offiziellen 9/11-Darstellungen. Junge Welt, 12. Dezember 2005. T:I:S, 12. Dezember 2005

nach oben

*

David Ray Griffin in Madison, WI on 4/18/2005

David Ray Griffin: Vortrag auf Video über den Elfter September - Was im Bericht der Untersuchungskomission weggelassen oder verzerrt wurde. 

David Ray Griffin wirft einen kritischen Blick auf den Untersuchungsbericht der US-Regierung zum 11. September 2001. Der Professor behauptet, daß Weglassungen und Verzerrungen im Bericht auf eine Verschleierung durch Regierungsbeamte  hinauslaufen. Die vorliegenden Beweismittel legen nahe: Die Bush-Regierung war aktiv an den Angriffen vom 11. September beteiligt. Griffin behandelt Punkte, die seines Erachtens von der Kommission unangemessen behandelt wurden. Dazu gehören Fragen zum Angriff auf das Pentagon, die Art und Weise, wie die WTC-Türme einstürzten, und das Verhalten von Bush und den ihn umgebenden Geheimdienstleuten nach der Mitteilung, daß ein zweites Flugzeug das World Trade Center getroffen habe. Der Vortrag mit kurzer Diskussion wurde veranstaltet von der Muslim-Jewish-Christian Alliance for 9/11 Truth (www.mujca.com) und fand an der  University of Wisconsin in Madison statt. 

David Ray Griffin ist emeritierter Professor der Theologischen Hochschule Claremont, an der er über dreißig Jahre gelehrt hat. Er hat über zwei Dutzend Bücher geschrieben oder herausgegeben, so "God and Religion in the Postmodern World",  "Religion and Scientific Naturalism" und "The New Pearl Harbor: Disturbing Questions About the Bush Administration and 9/11."

Zum CSPAN's BookTV mit den Links zur MP3-Version, .wmv oder .mov.  Dauer: 1 Stunde, 23 Minuten. Zusammenschnitt, 9 Minuten,  hier.

T:I:S, 5. Dezember 2005

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#David 

nach oben

*

Drei österreichische Links zu Panorama habe ich von Alexandra Bader erhalten:  http://www.ceiberweiber.at/wahl1/panorama.htm  http://www.ceiberweiber.at/wahl1/9-11.htm http://www.ceiberweiber.at/wahl1/9-11a.htm T:I:S, Montag, 1. September 2003

Weitere Beiträge zu Panorama Nr. 630 unter Hetze . Gerhard Wisnewski hat Stellung genommen unter  http://www.operation911.de  T:I:S, Dienstag, 26. 8.2003

 

1. Panorama Nr.630 vom 21.8.2003  
Kursiv: Anmerkungen zum Originaltext von Thomas Immanuel Steinberg

2. Panorama: Theoretiker-Verschwörung aufgedeckt?

3. Viel Kolumne - wenig Wissen 

4. Links

nach oben

*

1. Panorama Nr. 630 vom 21.8.2003 
Kursiv: Anmerkungen zum Originaltext von Thomas Immanuel Steinberg

Juden, BKA und CIA
Das „BKA“ kommt nur im Panorama-Titel vor, nicht in der Story. Es ist von Panorama hinzu erfunden. 

Absurde Verschwörungstheorien zum 11. September

Anmoderation

Anja Reschke:

Man muss nur ein Datum nennen, und jeder weiß Bescheid: 11. September. Genau der Tag, an dem die Amerikaner das World Trade Center mit einer Atombombe gesprengt,
Das ist in der Tat absurd, das hat aber auch nie jemand behauptet
.

in das Pentagon eine Rakete gejagt
Das ist sehr wahrscheinlich, wenn nicht sogar belegt, siehe zahllose offizielle Pentagon-Fotos unter den Links am Ende dieser Seite
.

und 19 unschuldige
Von 19 unschuldigen hat nie jemand gesprochen
.

Araber dafür verantwortlich gemacht haben. Was für ein Unsinn, sagen Sie? Jeder fünfte Deutsche glaubt beispielsweise, dass nicht bin Laden, sondern der amerikanische Geheimdienst, die CIA selbst hinter den Anschlägen gesteckt haben.
Gemeint ist: hat
.

Solch bizarre Verschwörungstheorien finden sich überall, haben enormen Zulauf. Alles, was wir mit eigenen Augen gesehen haben,
Ich habe alles nur im Fernsehen gesehen.

sei erfunden und erlogen, sagen diese selbsternannten Experten.
v. Bülow ist ausgewiesener Geheimdienstexperte
.

Beweise haben sie nicht, aber sie verhöhnen damit die knapp 3.000 Opfer.
Der Sinn des Satze bleibt dunkel
.

Christoph Mestmacher und Volker Steinhoff über absurde Verschwörungstheorien und ihre Verfasser.

 

Kommentar:

Diese Bilder gingen um die Welt – live, Millionen sahen zu. Doch sie alle sollen Opfer einer großen Täuschung geworden sein. Die Flugzeuge ins World Trade Center etwa – alles nur inszeniert. Das zumindest behaupten einige selbsternannte Experten:

Etwa Andreas von Bülow - Sozialdemokrat und ehemaliger Bundesminister.

Oder Horst Mahler - Der Rechtsextremist kämpft für das Vierte Reich.

Und Mathias Bröckers - Dieser Verschwörungstheoretiker arbeitete lange bei der linksalternativen taz.

Und Gerhard Wisnewski - Er fühlt sich immer berufen, wenn es um Terrorismus geht, wittert überall Fälschung.
Drei redliche Leute und ein Kämpfer für das Vierte Reich werden gleich gesetzt.

Steigende Beliebtheit für ihre abstrusen Ideen. Ihre Bücher sind Bestseller in Deutschland.

0-Ton

Ulla Rowohlt:

(Verlag 2001)

"Dieses Buch ist im Moment unser meistverkauftester Titel."
Sie meint: Unser meistverkaufter Titel. Der grammatische Fehler, isoliert zitiert, hat eine diskriminierende Wirkung. Jeder macht grammatische Fehler, siehe oben Anja Reschke in der Anmoderation.  

Kommentar:

Reißender Absatz, ausverkaufte Veranstaltungen. Verschwörungstheorien zum 11. September sind hierzulande das Thema. Alles wird angezweifelt  

0-Ton

Umfrage:

"Weil man Al Qaida alles Mögliche vorwirft und es zum Teil nicht bestätigt worden ist. Und deshalb bin ich etwas skeptisch."

"Ist schwer zu sagen. Möglich. Oder der CIA ist auch möglich."

"Irgendwelche Geheimdienste auf dieser Erde haben unter Umständen Interesse daran."

Kommentar:

Das Grauen. Und: Die Stunde der Verschwörungstheoretiker. Ihre Behauptung: Die 19 ermittelten Todespiloten seien nicht die Täter. Schließlich würden sechs noch leben.

0-Ton

Mathias Bröckers:

(Verschwörungstheoretiker)

"Diese Sechs leben noch. Die haben sich ja auch gemeldet und haben gesagt: Wie kommt das, dass ich auf das Fahndungsplakat gerate, ich hab‘ doch hier gearbeitet im Büro."

 Interviewer:

"Das heißt aber nicht, dass alle Attentäter tot sein können."

 Mathias Bröckers:

"Die Sechs leben noch."

 Kommentar:  

Dieser Mann hat die Behauptung überprüft, monatelang.

0-Ton

Christoph Reuter:

(stern)

"Das Ergebnis war, dass bei allen Familien, wo wir waren,
Wo war er? Bei wem? Wo kann man das nachlesen?

die Familien gesagt haben: Am Anfang dachten wir vielleicht auch, die sind untergetaucht, die sind entführt worden. Aber es sind mittlerweile alle zu der Einsicht gekommen – bis auf Mohammed Attas Vater – dass die tatsächlich sich an diesem Anschlag beteiligt haben."

Kommentar:

Und auch das sei alles erfunden. Verzweifelte Anrufe von Passagieren aus den entführten Flugzeugen bei Angehörigen.

Alles gefälscht, die Technik mache es möglich.

0-Ton

Andreas von Bülow:

(Verschwörungstheoretiker)

"Die Technik ist so unglaublich gut, dass sie einem sprechenden Menschen fast schon live andere Worte in den Mund legen können gegenüber dem, was er eigentlich sagt."
Das stimmt.

Kommentar:

Auch diese Witwe sprach also mit einem Computer und nicht mit ihrem Mann?

0-Ton

Lyzbeth Glick: (Übersetzung)

(Witwe)

"Das Erste, was mein Mann sagte, war: ‚Es sind böse Menschen an Bord, es sind drei, sie sagen, sie haben eine Bombe. Ob sie das Flugzeug sprengen?‘"

Kommentar:

Das Leid der Opfer – oft habe es das nicht gegeben, behaupten Verschwörungstheoretiker. Etwa die Trauer um die jüdischen Toten – völlig überflüssig. Denn die meisten Juden seien vorher gewarnt worden, hätten sich gerettet. Diese bösartige Behauptung vertritt auch der Neonazi Horst Mahler, 
Von den Interviewten vertritt sie nur der Antisemit Mahler

weil sie ihm nur zu gut in sein braunes Weltbild passt.

0-Ton

Horst Mahler:

(Verschwörungstheoretiker)

"Auffällig ist natürlich, dass ganz wenige Juden umgekommen sind."

Interviewer:

"Wie viele?"

Horst Mahler:

"Fünf, sagt man."

Kommentar:

Entsetzen bei New Yorker Juden über diese Behauptung
New Yorker Juden erwarten von einem Nazi nichts anderes
.

bar jeder Fakten. Und trotzdem: Immer wieder müssen sie sich diese perfide Theorie anhören.

0-Ton

Abraham Foxman: (Übersetzung)

(Anti-Defamation League)

"Nach allem, was wir wissen, sind 15 bis 17 Prozent der Toten im World Trade Center Juden, also 400 bis 500. Aber ich weiß nicht, ob das viel ausmacht bei Leuten, die so pervers sind. Es ist unendlich schmerzhaft für die Angehörigen zu lesen, dass ihre Verwandten gar nicht gestorben seien, weil sie Juden sind."

Kommentar:

Als Opfer passen Mahler die Juden nicht, als Täter sehr wohl. Sein Motiv ist klar: Keine anständige Verschwörung ohne die Juden.

0-Ton

Horst Mahler:

(Verschwörungstheoretiker)

"Gewisse Kreise der Juden haben die USA praktisch usurpiert, und sie beherrschen die Machtmittel der USA in ihrem Interesse und im Interesse Israels."

Interviewer:

"Die haben das World Trade Center angegriffen?"

Horst Mahler:

"Ja, sicher. Sie haben diese Show inszeniert mit diesen Opferzahlen, um ihre Interessen auf diese Weise durchzusetzen."

Kommentar:

Und tatsächlich: Kaum ein Verschwörungstheoretiker, auch nicht der Sozialdemokrat Bülow, verzichtet auf die jüdische Weltverschwörung.
Wirklich? Was sagt er genau?

0-Ton

Andreas von Bülow:

(Verschwörungstheortiker)

"Wenn man den israelischen Mossad-Agenten Glauben schenken darf, dass psychologische Kampfführung eben dazu führt, dass auch Terrorakte gesetzt werden, die der eigenen Bevölkerung zu Lasten gehen, dann spielt eben die israelische Seite an diesem 11. 9. möglicherweise eine Rolle."
v. Bülow dürfte die Mossad-Agenten nennen können, die das gesagt haben; er wird aber nicht nach ihnen gefragt. Außerdem haben Mossad-Agenten eine  Rolle beim 11. September gespielt. Israelische Staatsangehörige sind im  August und Septeber 2001 vorübergehend festgenommen worden. Einige sollen  angeblich tagelang ganz in der Nähe der arabischen Flugschüler in Florida bei Saratosa gewohnt haben. Andere haben nachweislich Arabern in Weehawken, New Jersey nachgestellt. Sie waren Mossad-Agenten. Quellen unter den externen Links unten.

Kommentar:

Und so werden die eigentlichen Täter von jeder Schuld frei gesprochen, etwa Mohammed Atta, Chef der Todespiloten. Sein Hamburger Vorleben – angeblich ganz anders als von den Behörden ermittelt. Aus einem typischen Studentenjob von Atta wird ein geheimnisvoller Einsatz bei einer ominösen "Scheinfirma" – weit weg von Hamburg. Beleg:

0-Ton

Andreas von Bülow:

(Verschwörungstheoretiker)

"Es gibt einen Amerikaner, der dieser Sache ein bisschen nachgegangen ist. Und der hat wohl einen Deutschen gefunden, der behauptet hat, das wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Scheinfirma."

Kommentar:

Hier ist die "Scheinfirma". Sie ist ganz real, von Attas Wohnung schnell zu erreichen. Statt in Amerika zu recherchieren, hätte Bülow einfach nur in Hamburg anrufen müssen, Stadtteil Wentorf.

0-Ton

Andreas von Bülow:

(Verschwörungstheoretiker)

Ich kann nur wiedergeben, was die amerikanische Quelle dort genannt hat. Es ist im Grunde genommen für mich nur ein Punkt gewesen, hinter dem man nachschauen muss, was ist da eigentlich gewesen."

0-Ton

Christoph Reuter:

(stern)

"Dann bezieht sich einer auf den anderen, bezieht sich Bröckers, von Bülow – beziehen sich die Leute aufeinander und adeln, wenn man so will, ihre Quellen damit, ohne jemals geprüft zu haben, ob das stimmt.
Wisnewski war selbst in den USA und hat dort seinen WDR-Film gedreht. Bröckers hat zwei Jahre lang privat recherchiert, ohne TV-Anstaltsspesen.

Und Wentorf ist insofern ein gutes Beispiel, weil Wentorf ist einfach zu überprüfen, da muss man nur ins Hamburger Telefonbuch schauen."

Kommentar:

Egal, die 19 Araber sollen unschuldig bleiben.
Nochmal: Niemand hat das behauptet.

Nächste These: Nie hätten sie Flugzeuge in Hochhäuser fliegen können.

0-Ton

Andreas von Bülow:

(Verschwörungstheoretiker)

"Meines Erachtens, und ich kann ja nur vertrauen dem, was Kampfjetpiloten sagen, es ist unglaublich schwierig, das zu leisten, wenn man nicht ein entsprechendes langjähriges Training hat, als Kampfpilot zum Beispiel."

0-Ton

Mathias Bröckers:

(Verschwörungstheoretiker)

"Es wird ziemlich klar, dass die mit also an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in der Lage waren, diese Flugmanöver, die am 11. 9. von den vier Maschinen ausgeführt wurden, die hoch kompliziert sind, wo zum Teil die Radarleute in den Towers gedacht haben, das seien Militärflugzeuge, weil die so irrsinnige Manöver machen, das kann kein Hobbypilot."

O-Ton  

Interviewer:  

"Haben Sie jemals mit den Ausbildern gesprochen in Amerika?"

Gerhard Wisnewski:

(Verschwörungstheortiker)

"Nee, das hab‘ ich nicht, weil das auch meiner Meinung nach nicht nötig war."
Wisnewski hat Niki Lauda gefragt, siehe den externen Link unten
.

Kommentar:

 Vielleicht doch.

Sarasota, Florida. In diesem Flugzeug lernte Todespilot Atta das Fliegen. Sein Fluglehrer fliegt sonst große Linienflugzeuge.
Richtig. Mathias Bröckers und Andreas Hauß haben ihrem zweiten Zweitausendeins-Buch einen Bericht von Daniel Hopsicker angefügt, der nahelegt: Die Attentäter erhielten auf Kosten und mit Wissen der US-Regierung Unterricht. Den Fluglehrer zum Gutachter berufen, heißt daher, den Bock zum Gärtner machen.

0-Ton  

Tom Hammersley: (Übersetzung)  

(Fluglehrer von Atta)  

"Schaut her, Leute, ohne Hände. Es ist sehr leicht zu fliegen. Wenn ich den Deutschen eines sagen darf: Es ist so einfach zu fliegen, auch eine große Maschine. Man muss nicht viel können, um ein Flugzeug in einen Wolkenkratzer zu fliegen."

Kommentar:

Das Ignorieren von Originalquellen hat Methode.
Was für eine Originalquelle!

0-Ton  

Prof. Wolfgang Vogt:  

(Konfliktforscher)

"Das Typische für Verschwörungstheoretiker ist, dass sie sehr nachlässig bei der Recherche sind, fahrlässig, und zwar lässt sich das dadurch belegen, dass sie in aller Regel sich selbst zitieren, d. h. andere Verschwörungstheoretiker, die auf ähnliche dubiose Art und Weise ihre Recherche vorgenommen haben. Sie scheuen es geradezu, mit Zeitzeugen oder vor Ort genaue Details zu recherchieren, weil das zeitaufwendig ist und weil es ihr Gebäude der angeblich richtigen Wahrheit möglicherweise erschüttern könnte."
All das trifft zumindest nicht auf Wisnewski zu.

Kommentar:

Noch dreister die nächste Behauptung: Die Flugzeuge ins World Trade Center – von Millionen live gesehen – 
Millionen haben im Fernsehen das zweite Flugzeug in den Süd-Turm  fliegen sehen. Niemand außer - laut eigenem Bekenntnis - George W. Bush hat das erste Flugzeug in den Nord-Turm fliegen sehen; und einem angeblichen Amateurfilmer. Sein Film, in einzelne Bildsequenzen zerlegt, wirkt auf mich wie ein Amateur-Trickfilm. Aber ich bin auch ein Amateur.

sie habe es nie gegeben.

Horst Mahler erkundet seine Wahrheit.

0-Ton

Horst Mahler:

(Verschwörungstheoretiker)

"Hier ist die Frage: Was ist das? Ist es ein Projektil? So was könnte es schon eher sein: Es ist ein Marschflugkörper, denn da sind genau die Bauelemente hier eines Cruise Missile."

Kommentar:

Und wieso gab es dann die Flugzeuge live auf CNN?
Es gab nur ein Flugzeug live im Fernsehen zu sehen.

Ganz einfach:

0-Ton

Horst Mahler:

"Das mit den Flugzeugen ist also dann nachträglich reinkopiert. Die Welt hat nur die gefälschten Bilder gesehen. Sie haben nicht gesehen, dass die Flugzeuge reingeflogen sind, sie haben alle nur diesen Film gesehen. Und da ist ein großer Unterschied."

Kommentar:

Das zweite Ziel der Todespiloten: Washington, das Pentagon. Alles Unsinn, sagen die Verschwörungstheoretiker, es sei gar kein Flugzeug eingeschlagen.

0-Ton

Interviewer:

"Was könnte es denn sonst sein, wenn es kein Flugzeug war?"

Andreas von Bülow:

 (Verschwörungstheoretiker)

"Es gibt natürlich die Möglichkeit, dass es eine Cruise Missile gewesen ist."
Richtig, siehe die Bilder des Pentagon und die Recherchen von Thierry Meyssan, siehe interne Links unten.  

0-Ton

Gerhard Wisnewski:

(Verschwörungstheoretiker)

"Hier sieht man einen weißen Rauchschwall
Sehr schwach, aber noch zu sehen ist er auf den Überwachungskamera-Bildern.

auf das Pentagon zuschießen. Deswegen gehe ich, aber auch viele andere, davon aus, dass hier zum Beispiel ein Raketengeschoss eingedrungen ist."

Kommentar:

Ihr angeblicher Beweis: diese Bilder – eine leere Wiese vor dem Pentagon.
Die leere, unbeschädigte Wiese beweist unter anderm, daß die behauptete Boeing vor dem Eindringen ins Pentagon keine Bodenberührung gehabt haben kann. Sie hatte keine Landeanflugmöglichkeit.

0-Ton

Gerhard Wisnewski:

"Man hat hier keine Teile von einem großen Flugzeugwrack gefunden. Man hat hier auch kein Flugzeug fotografiert oder gefilmt."

O-Ton

Andreas von Bülow:

(Verschwörungstheoretiker)

"Das Ganze ist erst mal insofern merkwürdig, als ganz offensichtlich auch das Pentagon über keine Fotografie verfügt, die die Trümmer dieses Flugzeugs zeigen."
Richtig, siehe unten.

  Kommentar:

Da ist so ein Foto. Zweifelsfrei ein Trümmerteil, exakt in den Farben des abgestürzten Flugzeugs
Das Teil paßt aber nach Recherchen von Meyssan zu keinem Flugzeugbestandteil.

0-Ton

Interviewer:

"Haben Sie jemals mit dem Fotografen gesprochen, der das Foto gemacht hat?"

Gerhard Wisnewski:

"Nein, ich weiß auch nicht, ob das Foto authentisch ist, ehrlich gesagt."

Interviewer:

"Wenn man mit dem Fotografen spricht, klärt sich das relativ schnell."

Gerhard Wisnewski:

"Ja, das könnte man machen. Ich hab‘ mich um sehr viele Dinge gekümmert, ich hab‘ sehr viele Dinge recherchiert. Dieses erschien mir nicht notwendig, das zu recherchieren."

Kommentar:

Wir haben recherchiert. Hier ist der Fotograf. Ein einfaches Gespräch mit ihm schafft Klarheit. Keine Fälschung, keine manipulierten Trümmer.

0-Ton  

Mark Faram: (Übersetzung)

  (Fotograf)

"Ich kam dahin, als die Feuerwehr kam, etwa 12 Minuten nach dem Einschlag. Das Foto habe ich dann 3 bis 4 Minuten später gemacht. In der Zeit konnte keiner was da hinlegen. Es waren auch zu viele Leute da, das hätte man gesehen."
Das Foto ist auf keiner Pentagon-Seite zu finden. Es wurde von der US-Regierung nicht als Argument ins Feld geführt. Wisnewski dagegen verweist
auf seiner Internetseite, siehe Link unten, auf Bilder eines tatsächlich abgestürzten Flugzeugs: Riesige Teile sind dort zusehen.

Kommentar:

Das gilt auch für all die anderen Verschwörungstheorien. So viele Mitwisser für tausendfachen Mord an den eigenen Landsleuten? Und alle sollen bis heute schweigen?
Die Feuerwehrleute von New York haben kollektiv die Redlichkeit der Regierung bezweifelt, siehe Fire Engineering I und Fire Engineering II

 Was für eine Verschwörung!  
In der Tat.

Wäre Panorama an einer Aufklärung gelegen gewesen, hätte es statt des antisemitischen NPD-Mannes Horst Mahler jemand interviewen können, der einerseits selbst den Antisemitismus scharf bekämpft, andererseit erheblich zu den Zweifeln an Bushs Verschwörungstheorie beigetragen hat. Es ist der US-amerikanische Anbieter der renommierten Internetseite mit dem Kurzlink www.tenc.net - The Emperor’s New Clothes - Des Kaisers Neue Kleider. Der Mann heißt Jared Israel.

Unter http://emperors-clothes.com/indict/radio-1.htm - dem Text eines  Radio-Interviews mit Mark Haim von KOPN 89.5FM (Missouri) vom 2. April 2002 -  legt Israel dar:

Es muß einen Regierungsbefehl gegeben haben, der den Aufstieg von Abfangjängern während der Zeit der Anschläge verhindert hat. Die deutsche Übersetzung mit einer Chronologie liegt vor unter www.perseus.ch , dann unter «Archiv», unter «Politik», unter «11. September» mit dem Titel «Was geschah wirklich am 11. September?» oder einfach hier.  

Panorama zieht  jedoch die Diffamierung vor. Das Magazin bestellt sich einen antisemitischen Quatschkopf. Andere Bush-Kritiker geraten dadurch ins Zwielicht. Schlimmer noch: Panorama trägt zum falschen Eindruck bei, nur Antisemiten würden Bushs Aussagen anzweifeln, die Juden dagegen stünden überwiegend oder gar allesamt hinter diesem Monstrum. Zu den Antisemitismus-Jägern und ihrer Gefährdung Israels und der Juden in der Welt  siehe den internen Link zu Michel Warschawski. 

Bericht: Philip Kusch, Christoph Mestmacher, Volker Steinhoff

Schnitt: Charlotte Steiner

Kommentar: Thomas Immanuel Steinberg, 23. August 2003

nach oben

*

2. Panorama: Theoretiker-Verschwörung aufgedeckt?

Panorama hatte fast zwei Jahre Zeit: Wie hat  Bush seine Version vom 11. September belegt?  Wie hätte er sie belegen können? Warum hat es  tatsächlich unterlassen? Warum sind die meisten Beweismittel beseitigt worden und die übrigen nie aufgetaucht? Welche Argumente hat Bush den Skeptikern entgegengehalten? Welche hätte er ihnen entgegen halten können und müssen? Panorama hatte fast zwei Jahre Zeit, George W. Bushs Verschwörungstheorie zum 11. September auf ihren Wahrheits- oder Wahrscheinlichkeitsgehalt zu überprüfen.

Doch das hat Panorama versäumt, fast zwei Jahre lang. Stattdessen präsentierte das Prime-Time-Magazin eine eigene Verschwörungstheorie in seiner Sendung vom 21. August 2003. Verschwörungstheoretiker aller Couleur hätten sich gegenseitig zitiert, von einander abgeschrieben - kurz: sich miteinander verschworen. Auch ein leibhaftiger Nazi, Horst Mahler, sei dabei, ein wilder Antisemit unter milden. Stimmt diese Theorie, stimmt es, daß Verschwörungstheoretiker, linke und rechte, sich verschworen haben?

Gerhard Wisnewski widerspricht. Er ist selber Fersehjournalist und Co-Autor einer nüchternen Fernseh-Reportage über Ungereimtheiten in der Verschwörungstheorie von Bush. Er widerspricht Panorama knapp, der Text ist schnell nachzulesen unter http://www.operation911.de .  Die Essenz: Wisnewski gehört nicht zu den Verschörungstheoretikern, deren Verschwörung Panorama aufgedeckt haben will. Er hat selber recherchiert, auch in den USA, und nichts von andern abgeschrieben. Hingegen haben die Kollegen von Panorama seine Aussagen gekürzt und damit deren Sinn entstellt. Mit Mahler hat er nichts zu tun.

Bröckers und Hauß haben zahlreiche Behauptungen über Widersprüche in Bushs Verschwörungstheorie nie aufgestellt. Hauß hat nie behauptet, ins Pentagon sei kein Flugzeug geflogen.  Er kann sich das völlige Verschwinden einer Boeing im Pentagon erklären. Thierry Meyssan dagegen, ein anderer bekannter Verschwörungstheoretiker, hält einen solchen Vorgang für ausgeschlossen.  Bröckers und Hauß haben Bushs Erklärung für den vollständigen Zusammenbruch zweier Wolkenkratzer nach der Kollision mit zwei Flugzeugen nie angezweifelt. Gerhard Wisnewski dagegen führt Gründe an für Zweifel auch an dieser Bush-Behauptung. Mit Mahler haben auch Bröckers und Hauß nichts zu tun.

Haben sich diese Verschwörungstheoretiker je aufeinander berufen? Wer hat wen zitiert, wer von wem abgeschrieben? 

Panorama hat Bushs Theorie zitiert,  Bushs Verschwörungstheorie einfach abgeschrieben. 

Das ist alles.

Thomas Immanuel Steinberg, 22. August 2003 

 T:I:S, überarbeitet am 25. August 2003

nach oben

*

3. Viel Kolumne - wenig Wissen

Seit dem 11. September 2001 verstecken sich politische Kommentatoren aller Schattierungen hinter einem Vorhang aus Assoziationsketten.

Ob links oder rechts drapiert, fürs Volk schreibend oder die Intelligenz: Kommentatoren unterstellen als zutreffend, was ihnen die Bush-Regierung über den 11. September 2001 erzählt hat. Danach hätten 19 junge Leute aus Saudi-Arabien und dem Jemen mit zwei Flugzeugen die größten und höchsten New Yorker Stahlbeton-Türme zu Feinstaub zermalen, mit einer Boeing von 37 m Spannweite drei Gebäude-Ringe des fünfringigen Pentagon trichterförmig in einem Duchmesser von 6 m 80 bis 2 m 30 durchbohrt  und ein viertes Flugzeug am Boden zerschellen lassen, sodaß dessen Einzelteile über 6 Meilen im Umkreis in die Landschaft verstreut wurden. 

Jede einzelne dieser Behauptungen der US-Regierung müßte bei jedem dieser Konmmentatoren ungläubiges Kopfschütteln auslösen: So könne es wohl nicht gewesen sein. Aber weit gefehlt. Die Herrschaften nehmen die Darstellung des Hergangs für wahr, obwohl zweifelsfrei festeht:

1. Weder die Polizei, noch die Staatsanwaltschaft, noch gar die Häuser des US-Kongresses haben irgendeine Untersuchung des spektakulärsten Anschlags aller Zeiten angestellt.

2. In wenigen Monaten wurden alle Trümmer des WTC weggeräumt, verschifft und über die ganze Welt verteilt. Kein Stahlteil, kein Staubhäufchen, kein Flugzeugteil, nichts landete in irgendeiner Asservatenkammer der USA zum Zwecke einer Rekonstruktion des Ereignishergangs. Nie wird es möglich sein herauszufinden, warum ausgerechnet das WTC - wie kein Stahlbetongebäude je zuvor auf der Welt - von zwei Fluzeugcrashs hat pulverisiert werden können. Statische Fehler, Brandschutzmängel - nichts wird herausfindbar sein. Dutzende New Yorker Feuerwehrleute waren sich ihrer statischen Kenntnisse so sicher, daß sie einfach in die Türme hineinliefen, um die Menschen zu retten - wie es bei Hunderten vergleichbarer Ereignisse möglich war. Im Fire Engineering Magazine  vom Januar 2002 flehten Experten und Feuerwehrleute die Regierung an, Trümmer und Fundgegenstände aufzuheben - es half ihnen nichts. 

3. Kein Flugschreiber, keine Blackbox, kein Tower-Maschinengespräch wurde je  veröffentlicht. Keine Abfangjäger-Bewegungen wurden untersucht, keine Funksprüche analysiert, nichts.

4. Über sechs Meilen verstreute Flugzeugteile in Pennsylvania deuten auf eine Explosion oder einen Abschuß in der Luft hin - nichts auf ein Zerschellen am Boden, wie die US-Regierung behaupet hat.

5. Die von der Regierung veröffentlichten Schadensfotos und die Augenzeugenberiche über das Pentagon weisen auf einen sauberen Durchschuß mittels eines unbemannten Flugkörpers hin. Nichts rechtfertig die Regierungsbehauptung, eine Boeing sei vom Pentagon wie ein Kanarienvogel vom Krokodil geschluckt worden: kein Flugzeugteil, kein Stofffetzen, keine Polsterspirale wurde gezeigt - nichts. 

Doch das ficht die Kolumnisten nicht an: Die einen behaupten zu wissen, die geknebelten Massen des Orients hätten nun gegen ihre westlichen Unterdrücker zurückgeschlagen. Die andern erkennen klar die antiamerikanische und antisemitische Zielsetzung der behaupteten arabischen Täter. Doch keiner spricht aus, was alle wissen: daß die  US-Regierung  den Hergang mit Sicherheit falsch dargestellt hat.

Warum sollten dann die Täter die sein, die die US-Regierung nennt? Wann je hätte ein Gericht gewußt, wer einen Massenmord begangen hat, wenn weder die Polizei, noch die Staatsanwaltschaft irgendetwas ermittelt hat?  Wo je hätte festgestanden, wer der Verbrecher ist, wenn zwischen Tatwerkzeug und Tatfolge kein Kausalzusammenhang hat hergestellt werden kann?

Doch es wird munter weiter kommentiert: Der 11. September habe gezeigt, daß die USA verwundbar seien. Der 11. September beweise, daß ein Raketenschutzschild die falsche Rüstungsmaßnahme ist. Aus dem 11. September  könne auch Europa lernen, daß der Islam ...

In Wirklichkeit steht nach dem 11. September 2001 nur eins fest: Wenn ein Imperator behauptet, A sei nicht A, dann kann jeder ohne Gefahr für Posten und Ansehen daraus alles schließen. Aber das stand auch schon vor dem 11. September fest. Denn wir haben ja in unserer allerersten Logikstunde gelernt: Aus einer widersprüchlichen Aussage läßt sich jede, absolut jede Aussage ableiten.

Na, und das tun sie dann auch, diese kaiserlichen Putzlappen.

T:I:S, 03. April 2003

nach oben

*

4. Links

intern

Jared Israel zu den Abfangjägern, die unten bleiben mußten. Deutsche Übersetzung des Interviews durch Mark Haim: Die Rede vom Komplott: Wasser auf die Mühlen der Antisemiten?  

Thierry Meyssans Kommentar zu den offiziellen Pentagon-Fotos in deutscher Übersetzung

Thierry Meyssans Kommentar zur interdisziplinären Untersuchung der Purdue-Universität 

die Fotos von  Shanksville  in Pennsylvania

Gerhard Wisnewskis und Willy Brummers Text zur WDR-Sendung

Michel Warschawski über die Gefährdung Israels und der Juden in der Welt durch Antisemiten-Jäger

Chaim Kupferberg sowie Andreas v. Bülow, Pentagon-Zeugen, US-Elite, Bröckers & Hauß, Hetze, Reopen 911 und Mathias Bröckers
Siehe auch Judäophobie

extern

die kommentierten WTC-Fotos 

http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index
-rezension-1.html
  Eine qualifizierte Kritik an den Neuerscheinungen zum 11. September

http://www.ndrtv.de/panorama/20030821/verschwoerung.html - dort rtf.Datei mit dem Text der Sendung vom 21. August 2003 herunterladen

http://www.operation911.de Gerhard Wisnewski antwortet Panorama

Stark frequentierte allgemeine US-amerikanische Links, teilweise mit zahlreichen offiziellen Fotos, Debatten und Analysen http://serendipity.magnet.ch/wot/plissken.htm 
http://perso.club-internet.fr/mouv4x8/11sept01_A62_What_H
it_The_Pentagone.pdf
http://www.unansweredquestions.net  
http://www.members.aol.com/erichuf/PainfulQuestions_1.pdf  

Fire Engineering Magazine:
http://fe.pennnet.com/Articles/Article_Display.cfm?Section
=OnlineArticles&SubSection=Display&PUBLICATION_ID=
25&ARTICLE_ID=131225
 January 4, 2002: "Burning Questions...Need Answers": FE's Bill Manning Calls for Comprehensive Investigation of WTC Collapse
http://fe.pennnet.com/Articles/Article_Display.cfm?Section
=OnlineArticles&SubSection=Display&PUBLICATION_ID=
25&ARTICLE_ID=130026
WTC "INVESTIGATION"?: A CALL TO ACTION

http://emperors-clothes.com/indict/radio-1.htm Jared Israel zu den Abfangjägern, die unten bleiben mußten. Deutsche Übersetzung:  www.perseus.ch/ODF-Dateien/ZeitlicherAblauf/11Sept.pdf  mit Chronologie vom 11. September 2001 morgens

Zum israelischen Spionagering im Umfeld der September-Anschläge hat zuerst Fox-News berichtet, eine Fernsehanstalt, die etwa so fair und zuverlässig arbeitet wie Panorama; danach aber Sylvain Cypel von Le Monde in einem langen Aufsatz vom 5. März 2002 unter http://www.lemonde.fr/imprimer_article_ref/0,9750,3222-26533,00.html (mit Gebühr),  in englischer Übersetzung unter http://www.antiwar.com/rep/lemonde1.html  . Die Washington Post berichtete am 6. März 2002 und die New Yorker jüdische Zeitschrift Forward bestätigte aufgrund von FBI-Angaben am 15. März 2002, daß es sich bei den Schnüfflern in Weehawken, N.J., um Israelis und mindestens in zwei Fällen um Mossad-Angehörge handelte, siehe http://www.forward.com/issues/2002/02.03.15/news2.html 

T:I:S, ergänzt bis 11. September 2010

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Drei 

* 

URL dieser Seite: http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm

Disclaimer / Copyright